Suche
  • Lilly

Frauen und Sternzeichen

Ich finde es immer wieder ziemlich amüsant, wie einige Frauen geradezu versessen auf Sternzeichen sind. Und ich muss gestehen, dass ich auch dazu gehöre. Eigentlich ist es ja völliger Blödsinn - wie soll bitte dein Geburtsmonat oder dein Geburtsjahr (bei den chinesischen Sternzeichen) Aussagen über dich und deinen Charakter treffen? Die meisten Beschreibungen sind ja auch eher allgemein gehalten, so dass man beim Durchlesen immer wieder mal auf die eine oder andere Eigenschaft stösst, die man bei der betreffenden Person tatsächlich finden kann. Trotzdem glauben viele Leute daran und in China geht das beispielsweise so weit, dass man mit Sternzeichen Drache sogar Vorteile bei der Jobsuche hat. Ich frage gerne nach dem Sternzeichen weil ich neugierig bin, ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege und ob mein Gegenüber wohl kompatibel mit mir ist. Meistens liege ich mit meiner Einschätzung zwar meilenweit daneben, es ist trotzdem lustig. Meine Freundin Giulia und ich haben uns schon stundenlang einen Spass draus gemacht, uns gegenseitig die Eigenschaften unserer Sternzeichen vorzulesen und diese mit handfesten Beispielen zu untermauern. Nicht selten sind daraus regelrechte Lachkrämpfe entstanden. Nach einigen Vergleichen und gegenseitigem Vorlesen habe ich persönlich einen klaren Favoriten, wenn es um die verschiedenen Beschreibungen der Sternzeichen geht: https://natune.net/sternzeichen Diese Seite ist echt unterhaltsam, hat viel Text und ich war erstaunt, wie gut der Grundtenor der Beschreibung bei sowohl Giulia als auch bei mir passt. Ausserdem finde ich es witzig, dass die Seite zwischen Männlein und Weiblein differenziert und sogar noch einige Zeilen zu den sexuellen Vorlieben schreibt und dabei untypisch spezifisch wird. Natürlich kann man nicht alles für bare Münze nehmen, aber an vielen Aussagen ist durchaus was dran.

Und ich habe nicht selten beim Kennenlernen eines neuen Mannes erst mal sein Sternzeichen erfragt, um danach rauszufinden, wie er ticken könnte und ob wir überhaupt kompatibel sind. Ja ich weiss, irgendwie peinlich aber irgendwie auch typisch Frau. Habe selten einen Mann kennengelernt, der mich nach meinem Sternzeichen gefragt hat. Das liegt vielleicht auch daran, dass Männer sich generell eher der Logik verschreiben und sich viel lieber auf die handfesten Fakten stürzen, als auf solch unlogischen Humbug wie Sternzeichen und Horoskope. Mein Exfreund Ashif hat damals auch gehörig die Augen verdreht, als ich ihn nach seinem Sternzeichen gefragt habe. "Was habt ihr Frauen nur damit? Das ist reinster Schwachsinn! Aber ich bin Sternzeichen oh-oh". Auf meine Frage hin, was bitte Sternzeichen oh-oh ist meinte er schulterzuckend "Ich bin Stier. Aber wenn ich das sage, antworten die meisten Frauen mit oh-oh". Die Tatsache, dass ihn anscheinend schon viele Frauen danach gefragt haben, bestätigte mir, dass ich nicht die Einzige bin, die einen Hang zum Mystischen hat und sich die den Sternzeichen unterstellten Eigenschaften merkt oder gegebenenfalls nachliest. Und Stier als Sternzeichen "oh-oh" zu betiteln finde ich sehr witzig denn wenn ein Stier mal sauer wird, dann geht man tatsächlich besser mit einem "oh-oh" in Deckung. Das weiss ich aus eigener Erfahrung.

Aber das Spannende an den Sternzeichen sind nicht zwingend die Einzelbeschreibungen, sondern die Elemente. Je nach Sternzeichen gehört man zu Erde, Feuer, Luft oder Wasser. Und abhängig vom jeweiligen Element ist man zum Beispiel eher gefühlsbetont oder nüchtern. Diese Überlegungen gehen übrigens einige Tausend Jahre zurück und zum Beispiel die alten Griechen haben sehr viel Zeit mit den Sternen und der Lehre der Elemente verbracht. Ok, sie haben auch an teilweise sehr ulkige Geschichten rund um ihre Götter geglaubt aber ich persönlich denke, dass diese Lehre der Elemente durchaus was Wahres hat und man Leute damit doch ziemlich gut einschätzen kann. Habe etwas recherchiert und hier mal ein paar kurze Ergebnisse über die Elemente zusammengetragen.


Erde

Diese Menschen stehen mit beiden Beinen auf dem Boden und wissen, was sie wollen. Gefühlsduselei oder viel Kreativität kann man nicht erwarten, dafür sind sie sehr beständig, zuverlässig und tun alles mit besonderer Sorgfalt. Sie verfolgen ein gesetztes Ziel beharrlich und halten sich nicht mit Grübeleien oder Träumereien auf. Sie kennen den Wert des Geldes und geben es bewusst aus. Sie sind realistisch und können sich selber und die Welt gut einschätzen. Dadurch kann man sie kaum hinters Licht führen, sie durchschauen Theater ziemlich schnell. Beständigkeit ist ihnen wichtig und Überraschungen oder schnell ändernde Gegebenheiten mögen sie nicht - sie sind zufrieden, wenn sie sich ihr Leben eingerichtet haben und sich eine gewisse Routine einstellt. Luftsprünge und grosse Veränderungen mögen sie nicht. Sie geniessen das Erprobte und für Gut befundene und sind wahre Genussmenschen.

Wer gehört wohl zum Element Erde? Stier, Jungfrau und Steinbock. Für mich keine besondere Überraschung. Giulia ist Stier, meine gute Freundin Steffi ist Steinbock und mein Freund ist Jungfrau. Und auch ohne es zu wissen, hätte ich alle drei in diese Kategorie gesteckt. Passt wie die Faust auf's Auge, haben doch alle ihre Normen, sind gemütliche Menschen und glänzen vorallem durch Bodenständigkeit.


Wasser

Diese Menschen sind sensibel, emotional, intuitiv und oft schwierig zu durchschauen. Emotionen sind sehr präsent und Liebe und Romantik stehen sehr hoch in ihrer Prioritätenliste. Sie sind emotional reif und verfügen über ein feines Gespür für die eigenen Emotionen aber auch für die Gemütszustände anderer Personen. Sie sind nicht unbedingt als Realisten zu bezeichnen, da sie sich gerne Träumereien hingeben. Loyalität kann man von ihnen erwarten, denn wenn sie jemanden gern haben, werden sie alles dafür tun, um diese Person nicht zu verletzen. Nicht zuletzt dadurch, da sie wissen, wie sich das für die andere Person anfühlen würde. Durch die emotionalen Stürme verlieren sie sich teils in den Untiefen ihrer eigenen Gefühlswelt und für andere sind sie dadurch sehr schwer zu durchschauen und wirken oft launisch.

Wer gehört zum Element Wasser? Fische, Krebs, Skorpion. Also dass Fische und Krebse ins Wasser gehören und sehr emotional sind, liegt auf der Hand. Aber Skorpione? Man mag es vielleicht nicht glauben, aber auch sie sind sehr emotional, auch wenn sie ihre Emotionsausbrüche im Normalfall einiges besser im Griff haben als Krebse und Fische. Zumindest nach meinen Erfahrungen.


Feuer

Diese Menschen verfügen über ungeheure Energie und viel Leidenschaft. Sie haben einen ausgeprägten Freiheitsdrang und reizen gerne Grenzen aus. Sie sind buchstäblich mit Feuer und Flamme dabei und haben hohe Ansprüche an sich selbst und ihre Mitmenschen. Sie geben sich nicht mit dem Minimum zufrieden und mögen keine Grenzen. Wenn sie etwas anpacken, dann ganz oder gar nicht. Sie sind mutig und stellen sich jeder neuen Herausforderung mit Begeisterung. Sie sind selbstbewusst und können sich gut abgrenzen und durchsetzen. Sie besitzen über ein gewisses Charisma und sind selbstbewusste Individualisten. Sich irgendwelchen Regeln zu beugen liegt ihnen fern - sie gehen lieber ihren eigenen Weg.

Wer gehört zum Element Feuer? Widder, Löwe, Schütze. Ich kenne zu wenige Widder-geborene aber Feuer passt sehr gut zu Löwe und Schütze. Ich kenne da einige Leute und ich liebe ihre Energie, den Freiheitsdrang und ihre Art, die Dinge beim Namen zu nennen. Vorallem bei den allseits beliebten spitzzüngigen Schützen, das kann ein wahres Fest werden. Also, so lange man nicht selber in ihrem Visier steht.


Luft

Diese Menschen sind unglaublich kreativ, intelligent und anpassungsfähig. Sie finden für Probleme oft Lösungen, auf die sonst keiner gekommen wäre. Allerdings befassen sie sich nicht lange mit der Umsetzung ihrer Ideen. Sie sind neugierig und ständig auf der Suche nach neuen inspirierenden Inputs. Sie verfügen über eine sehr gute Aufnahmefähigkeit und sind offen für neue Eindrücke und Inputs. Sie verurteilen niemanden oder nichts vorschnell, lieber lernen sie stets etwas Neues dazu. Sie sind gewitzt und verstehen es, Worte einzusetzen. Sie legen grossen Wert auf persönliche Kontakte und können sich gut integrieren. Nicht zuletzt durch ihre Offenheit und unaufdringliche Art werden sie oft als Bereicherung bei gesellschaftlichen Anlässen empfunden. Sie sind Idealisten, lieben Harmonie und können gut vermitteln.

Wer gehört zum Element Luft? Wassermann, Waage, Zwillinge. Die Waagen, die ich kenne, kann man durchaus bei der UNO als Diplomaten einstellen, wohingegen die Zwillinge die ich kenne, nicht unbedingt der Inbegriff von "unaufdringlich" sind mit ihren schillernden Geschichten und der quirligen Art. Ganz anders die Wassermänner, die auf mich einen etwas abwartenden aber durchaus offenen Eindruck machen.


Klar sind das keine sehr ausführlichen Beschreibungen und natürlich können auch Menschen im Element Wasser ein unglaubliches Feuer haben und energiegeladen durchs Leben gehen. Der Grundgedanke der Elemente ist ja lediglich der, dass man im jeweiligen Sternzeichen halt eine hohe Dosis Wasser oder Feuer etc. abgekriegt hat und daher das Temperament und die Grundeinstellung sich im jeweiligen Element finden lässt. Und ich finde, das passt grösstenteils ziemlich gut.


So, jetzt willst du sicher wissen, was denn mein Sternzeichen ist. Ich bin Krebs, also ein Wasserelement. Allgemein bekannt als das sensible Sternzeichen, nahe am Wasser gebaut, fürsorglich jedoch launisch und nachtragend. Was bei mir zumindest absolut stimmt. Als ich auf Natune die Beschreibung der Krebs-Frau gelesen habe, musste ich schon beim allerersten Satz laut rauslachen: "Man braucht einen Kompaß, wenn man durch die Seelenlandschaft dieser Dame reisen will. Hat man nicht den richtigen, verirrt man sich und vermag nicht zu bestimmen, wo man mit ihr dran ist". Wow, wie passend. Manchmal weiss ich ja selber nicht, woran jemand bei mir ist. Vorallem wenn die Person mich im Stich lässt oder mich ungerechtfertigt harsch kritisiert. Dann kann ich sehr launisch reagieren und warte auch gerne ein paar Jahre, bis ich mich rächen kann. Wenn ich will und mein Superhirn mitspielt, kann ich mich wirklich an jede winzige Kleinigkeit erinnern, die jemals passiert ist. Aber auch an die guten Dinge. Den guten Zeiten von früher kann ich wirklich nachhängen und manchmal wünschte ich mir eine Zeitmaschine, um die schönen Momente nochmal zu erleben. Und ja, dass Krebse sehr emotional sind, hat schon was. Wir haben unseren Krebspanzer, in den wir uns zurückziehen wenn uns etwas verletzt oder wenn wir unsicher sind. Und Krebse brauchen viiiiel Sicherheit, sei es die Unterstützung vom Partner und von Freunden oder dass wir etwas Geld auf der Seite haben für schlechte Zeiten. Ich gebe sehr gern Geld aus, vorallem wenn ich in Shopping-Laune bin. Allerdings brauche ich die Gewissheit, dass ich noch genügend Spargroschen auf der Seite habe, sonst gibt's kein Shopping. Dadurch dass ich so sensibel und sicherheitsliebend bin, kann ich in einer Beziehung echt zur Klette werden. Wenn ich jemanden wirklich gerne habe, dann gebe ich gerne alles und erwarte das natürlich auch von meinem Gegenüber. Zu viel Kitsch und Romantik gibt es bei mir definitiv nicht, mehr ist mehr! Mein Ex-Freund Ashif sagte bei unserer Trennung etwas zu mir, das mich nachdenklich gestimmt hat: Du wirst niemals einen Mann finden, der dir die Aufmerksamkeit geben kann, die du willst. Das ist unmöglich. Naja, da könnte durchaus was dran sein aber das Gute an Krebsen ist, dass man sie relativ einfach manipulieren kann. Man überschütte sie mit Komplimenten und schon blühen sie auf. Ich persönlich liebe Komplimente und wenn ich lange keines gekriegt habe, übernehme ich das halt selber und sage mir dass meine Haare heute aber schön glänzen oder dass der Rock mir wirklich absolut fantastisch steht. Normal oder?


In dieser Hinsicht ist meine beste Freundin Giulia zum Beispiel das absolute Gegenteil von mir. Sie ist "oh-oh", also Stier und Komplimenten entgegnet sie üblicherweise mit einem ungläubigen Schnauben und wittert einen Versuch, sie auf den Arm zu nehmen. Stiere sind allgemein ziemlich misstrauisch und Giulia prüft gerne mal alles was man ihr sagt nochmal im Internet nach. Das kann natürlich auch sehr praktisch sein wenn man selber doch eher leichtgläubig ist. Eine Sache, die meiner Ansicht nach alle Stiere gemeinsam haben ist der Genuss. Essen und Trinken ist nicht nur da, um zu überleben, sondern um zu geniessen und dann darf es auch mal reichlich davon sein. Das ist sehr sympathisch, vorallem wenn man selber gerne für andere kocht und backt. Ein Stier wird das immer sehr zu schätzen wissen und auf seine Weise Komplimente dafür verteilen. Der Nachteil daran ist allerdings, dass Stiere dadurch gerne mal Gewichtsprobleme kriegen.

Sie geben auch gerne mal Geld aus, müssen sich aber absolut sicher sein, dass sie einen angemessenen Gegenwert dafür kriegen. Die Vernunft in Person. Und auf der anderen Seite die Sturheit in Person. Puh, sie können unglaublich stur sein, das konnte ich bisher immer wieder feststellen, hatte ich in meinem Leben schon viele enge Freunde, die Stier sind. Ich glaube, mit einem Stier zu diskutieren, wenn er das Gefühl hat im Recht zu sein, ist verschwendete Zeit. Es sei denn, man hat wirklich gute Argumente denn sie sind auch sehr vernünftig und bodenständig. Und loyal. Das mag ich besonders, auch wenn sie ihre Zuneigung gerne damit zeigen, dass sie anfangen dir absichtlich auf den Zeiger zu gehen indem sie herausfinden was dich nervt und genau das immer wieder tun. Aber wenn ein Stier dir auf (für ihn) lustige Weise anfängt auf die Nerven zu gehen, dann hat er dich gern und du hast einen Freund fürs Leben. Da muss man nachsichtig sein und sich drüber freuen, auch wenn es manchmal schwierig ist sich während dem gemütlichen TV-Abend über einen Finger im Ohr zu freuen. Aber ihre Sturheit ist auch ihre Achillesferse, damit kann man sie sogar manipulieren. Man muss nur sagen, dass sie etwas auf gar keinen Fall machen dürfen, dann schaltet ihr Stur-Modus ein und sie machen es dann erst recht. Und umgekehrt - wenn sie einem anfangen auf ihre liebevolle Weise auf den Zeiger zu gehen, muss man nur vorgeben, das absolut klasse zu finden. Sie verlieren dann schnell das Interesse daran. Wenn sich das Gegenüber nicht drüber aufregt, ist es nicht halb so lustig.

Also ich persönlich mag Stiere sehr gern und finde es auch nicht überraschend, dass Krebs und Stier gut zusammenpassen. Stiere können auch mal grosszügig über die Launen von Krebsen hinwegsehen und ertragen das Mimimi geduldig und ohne zu nörgeln. Andersrum sind Krebse sensibel und bringen den manchmal starrköpfigen Stieren viel Verständnis entgegen und merken, wenn sie aufhören sollten mit dem roten Tuch vor den Hörnern des Stiers zu wedeln.


Ich kenne von jedem Sternzeichen mindestens eine Person mehr oder weniger gut und da mein Superhirn sich vordergründig unwichtige Dinge merkt, kenne ich den Geburtstag vom Grossteil meines Umfelds und somit auch die jeweiligen Sternzeichen. Und finde es immer wieder sehr lustig zu sehen, dass da je nach Sternzeichen durchaus Parallelen bestehen.


Schützen zum Beispiel machen ihrem Namen alle Ehre und schiessen gerne spitze Wortpfeile gegen andere. Sie langweilen sich auch schnell, wenn sie das Gefühl haben, Energie und Zeit an bestimmte Personen zu verschwenden. In der Beschreibung von Schütze-Männern auf Natune habe ich gelesen, dass sie gerne aus ihrer Partnerin ein Projekt machen. Silvio, der Mann meiner guten Freundin Steffi, ist Schütze. Und er hat Steffi tatsächlich mehrere Male heimlich geprüft und offenbar für gut befunden. Als sie mir von seinem Besen-Test erzählt hat, musste ich laut rauslachen. Er hat anscheinend alle neu kennengelernten Frauen darum gebeten, den Vorplatz mit einem Besen zu wischen. Wenn er dann feststellte, dass sie nicht mal das konnten, hat er den Kontakt sofort abgebrochen. Eine Beziehung kommt unter diesen Umständen gar nicht in Frage. Steffi hat den Besen-Test offenbar bestanden, sonst hätte er sie nie geheiratet. Und sie hat erst viel später erfahren, dass das ein Test war und musste selber lachen. Aber auch in anderen Bereichen hat Silvio das Projekt "Steffi" abgeschlossen, indem er die Partynudel in eine waschechte und sehr talentierte Hausfrau verwandelt hat, die Spass am Kochen, Backen und am liebevollen Einrichten des gemeinsamen Hauses gefunden hat. Für die beiden stimmt es und ich finde, sie führen eine Bilderbuchehe, auch wenn es nicht immer ganz einfach ist.

Was die Schützen in meinem Umfeld auch alle gemeinsam haben ist das Kritisieren. Nicht selten habe ich von Schützen den Satz "Das sind doch alles Idioten" gehört, wenn sie entdeckt haben, dass die anderen mal wieder etwas falsch machen. Ich finde das unglaublich lustig und kann mir stundenlang das Gelästere von meinem Lieblings-Schütze-Arbeitskollegen Serge anhören. Auch sehr witzig ist die Tatsache, dass ich auf ein Kompliment an meine Schützen-Freundin Claudia meistens die Antwort "Ich weiss" oder "Endlich weiss mal jemand meine fabelhafte Frisur / meinen neuen Rock zu schätzen" kriege. Mit Komplimenten können sie umgehen, die lieben Schützen.

Ich mag diese unkonventionelle und teilweise doch auch brutal ehrliche Art ganz gut. Also, solange nicht ich vor dem Pfeil des Schützen stehe.


Oder da gibt es zum Beispiel den Steinbock. Steffi, meine gute Freundin und die Frau vom Schützen Silvio ist einer. Sehr bodenständig, sachlich und zielstrebig. Und sie braucht auf jeden Fall Routine in ihrem Leben. Sie muss beispielsweise jede Woche mindestens einen Steffi-Tag mit sich selber verbringen, sonst wird sie launisch. Und dann soll Silvio sich bitte verkrümeln und sie machen lassen. Dann liest sie ein Buch, bügelt die Wäsche oder verbringt einige Stunden im Bad. Egal was, Hauptsache für sich allein und wehe sie wird dabei gestört. Sie kann nämlich auch ziemlich austeilen. Und sie meint immer alles genau so wie sie es sagt. Auch im grössten Streit oder in der Hitze des Gefechts lässt sie sich nie dazu hinreissen, etwas zu sagen, was sie später bereut. Sie wählt ihre Worte mit Bedacht und sagt ungeliebten Leuten auch gerne mal direkt ins Gesicht, dass sie sie nicht mag und muss sich im Nachhinein nie entschuldigen weil sie hinter ihren Aussagen steht. Mein Mundwerk hingegen macht gerne mal, was es will ohne mich vorher zu fragen. Das finde ich an Steffi absolut bewundernswert und ich wünschte manchmal, ich könnte mein Temperament auch so im Zaum halten wie sie.

Der Nachteil an ihrer gemässigten Art ist allerdings, dass sie eigentlich zu faul zum Streiten ist und Silvio der Schütze ab und zu eine Diskussion oder einen Schlagabtausch mit Worten braucht, sonst wird er unruhig und ist genervt. Steffi hat mir erzählt, dass sie sich manchmal dem Frieden zuliebe aufopfert und anfängt mit ihm zu streiten. Ein Paradoxon? Nicht für die beiden.

Steffi gibt Geld immer mit Bedacht aus und würde sich niemals einen unnötigen Luxus anschaffen, hinter dem sie den Sinn nicht sieht. Man braucht zum Beispiel keinen Luxus-Grill für seine Würstchen, das Sparmodell erfüllt auch völlig seinen Zweck.


Das steht sehr im Kontrast zu Löwen. Ich mag Löwen weil sie eine ganz eigene Art haben, einen Raum zu betreten. Sie haben eine starke Präsenz und man merkt, dass sie sich nicht mit dem Minimum zufrieden geben und dass sie hohe Ansprüche an sich, an die Menschen - ja eigentlich an die ganze Welt haben. Meine Freundin Juliana zum Beispiel ist Löwin und richtet sich grade in ihrer neuen Wohnung ein. Sie hat einen exzellenten Geschmack, achtet aber definitiv nicht auf irgendwelche Spar-Angebote. Für sie darf es durchaus der Luxus-Grill sein, man gönnt sich ja sonst nix im Leben. Auch Peter, der Freund von Giulia, ist Löwe und weiss wie man das Leben geniesst. Wieso ein 65 Zoll Fernseher, wenn man zu Hause ein Kino haben kann? Ich hatte auch schon eine Affäre mit einem Löwen - Fabio. Auch er hat sich mitten in der Stadt Zürich eine Wohnung gegönnt, für die ich locker mein komplettes Monatsgehalt hätte hinblättern müssen. Trotzdem sie sich gerne jeglichen Luxus gönnen, sind Löwen aber keine Angeber und gehen mit ihrem Luxus nicht hausieren. Also zumindest die, die ich kenne. Nichtsdestotrotz hören sie natürlich gerne Komplimente. Über das Ego eines Löwen kommt man sehr schnell in seine Favoritenliste. Auf der anderen Seite neigen sie auch schnell mal dazu, deprimiert zu werden, wenn etwas nicht so läuft wie sie es gerne hätten oder ein gewünschtes Ergebnis nicht schnell genug eintritt. Geduld gehört nicht zu ihren Stärken und sie tendieren zu heftiger Unleidigkeit, wenn sie etwas nervt. Peter zum Beispiel erwartet bei Bewerbungen, dass die Unternehmen sich bitte innert 24 Stunden mit einer Zusage melden sollen. Wenn er warten muss, wird er ungeduldig. Ich habe auch schon aus verschiedenen Quellen gehört, dass diese hohen Erwartungen an sich und die Welt bei Löwe-Männer sogar so weit geht, dass sie Erektionsprobleme kriegen, wenn ihre Partnerin mit ihrer Leistung im Bett nicht zufrieden ist. Trotzdem sie förmlich vor lauter Selbstvertrauen strotzen muss man zumindest die Löwenmänner ganz feinfülig kritisieren, sonst geht der Schuss nach hinten los. Das kann ich aber schon nachvollziehen. Ein Löwe findet sich selbst so toll, dass es die anderen zwangsläufig auch sofort sehen, ist doch logisch oder? Ich mag diese Einstellung. Es kann einen manchmal etwas überfordern aber wenn alle Stricke reissen, einfach mal ein paar Komplimente streuen und schon schnurrt der majestätische Löwe wie ein zahmes Kätzchen.


Die Geduld in Person hingegen ist meine Freundin Tina. Die Waage-Frau. Immer sehr ruhig, zurückhaltend und während unserer Frauen-Abende meist eher zuhörender Part. Sie kann stundenlang sehr wenig zum Gespräch beisteuern und überwiegend still zuhören und plötzlich prustet sie wegen einem Kommentar ungehalten vor Lachen los und amüsiert uns alle mit ihrer fröhlichen Art. Sie ist auch echt ein Mensch, der Streit wie die Pest hasst und es am liebsten hätte, wenn alle einfach friedlich miteinander auskommen könnten. Als Lehrerin im Kindergarten nicht immer einfach aber sie macht glaube ich einen fantastischen Job. Sie strahlt so viel Ruhe und Geduld aus und bevor sie jemanden verurteilt, muss da schon ziemlich viel vorgefallen sein. Sie kann aber auch ziemlich gereizt werden. Das habe ich erst kürzlich nach Jahren der Freundschaft so wirklich mal mitgekriegt. Und das, weil sie durch Corona in eine Rolle gedrängt wurde, die sie eigentlich nicht will. Im Kindergarten waren zu viele verschiedene Ansichten über den kontaktlosen Unterricht im Raum und ihre Vorgesetzte war sich zu unschlüssig. Also hat sie kurzerhand Tina die Leitung während Corona übertragen und es auch ihr überlassen, eine Richtung vorzuschlagen. Puh, da war sie gar nicht gut drauf, eine Entscheidung für andere zu treffen und die Marschrichtung vorzugeben liegt ihr gar nicht und sie konnte nicht mal mehr richtig schlafen. Sie mag Kompromisse und sie möchte, dass eine Lösung für alle Beteiligten tragbar ist, was in ihrem Fall einfach nicht möglich war. Hätte man zum Beispiel Claudia die Schützin eingesetzt, wäre das alles innert 2 Minuten beschlossene Sache gewesen und wem es nicht passt, der hat halt Pech gehabt.

Eine Arbeitskollegin ist ebenfalls Waage und auch sie gibt sich absolut passiv, wenn es darum geht, eine Entscheidung zu treffen. Das überlässt sie lieber den anderen und vermittelt, wenn die Parteien sich zu uneinig sind. Das kann sie äusserst gut. Sie hat aber auch einen unglaublichen Dickschädel und lässt sich von absolut niemandem hetzen. Ihre Arbeit macht sie immer gewissenhaft, lässt sich aber die Zeit die sie dafür braucht und wer sie stresst, wird geflissentlich ignoriert. Davon könnte ich mir echt auch mal eine Scheibe abschneiden..


Auch nicht hetzen lassen sich Skorpione. Ich kenne da so einige und habe sogar mit zwei Skorpionen eine Beziehung geführt. Sie sind eher kühl und zurückhaltend, allerdings scheint das oft nur so und sie können, wenn es sein muss, ganz schön giftig werden. Sie verfügen über eine immense Selbstdisziplin und viel Ehrgeiz, wenn sie denn ein Ziel sehen, das sich zu verfolgen lohnt. Eine gute ehemalige Arbeitskollegin, Sandra, machte auf mich im Büro immer einen sehr gemütlichen Eindruck und hatte ihre Gefühle extrem gut im Griff. Sie wurde von zwei ihrer Mitarbeiterinnen und ihrer Chefin ständig gemobbt und hat sogar Lästerrunden der drei über sie mitgekriegt. Während ich entweder ausgerastet oder gelinde gesagt ziemlich betrübt gewesen wäre, zeigte sie überhaupt keine Regung und erledigte brav ihren Job. Ausserhalb des Büros aber packte sie ihren Stachel aus und erzählte mir, dass sie nur auf den Moment wartet, bis sie kündigt. Dann würde sie mal alle Karten auf den Tisch legen und dem Vorgesetzten der beiden anderen Damen und ihrer Chefin mal ein Liedchen singen. Was sie dann auch getan hat. Aber nicht emotional, sondern in ihrer ruhigen Art und die drei anderen haben mächtig Ärger gekriegt. Sandra konnte sich trotz aller Selbstdisziplin ein selbstgefälliges Grinsen nach der Sitzung nicht verkneifen und ich habe eigentlich erwartet, dass sie an ihrem letzten Arbeitstag mit hochgestreckten Mittelfingern aus dem Büro stolziert. Ist sie (leider) nicht, dafür hatte sie sich doch zu sehr im Griff.

Eine Gemeinsamkeit, die mir bei Männern aufgefallen ist, ist folgende: Skorpion-Männer sind berüchtigt dafür, in Bezug auf Sex gerne mal aufs Ganze zu gehen und ich würde sagen, das stimmt so. Sie sind stürmisch, manchmal brutal und neigen zu Dominanz. Zumindest die, die ich sexuell kennengelernt habe. Wenn ein Skorpion die Handschellen aus der Kommode zaubert ist das keine Seltenheit und mit der Missionarstellung musste ich erst gar nicht ankommen. Allgemein sind sie besessen von Sex und fordern ihr Recht gerne ein. Und wenn man es ihnen verweigert, spielen sie stattdessen vor dem PC an sich selber rum oder nehmen sich einfach, was ihnen ihrer Meinung nach sowieso zusteht. Ich will jetzt hier natürlich nicht auf alle Skorpion-Männer Rückschlüsse ziehen aber diese Gemeinsamkeit ist mir doch öfter aufgefallen und auch von Freundinnen so erzählt worden. Das Gute daran ist, dass man echte sexuelle Höhenflüge erleben kann, wenn man sie dominieren lässt und wenn man sich auf ihren übermächtigen Sexualtrieb einlässt.


Keinen Drang zum Dominieren haben hingegen Jungfrauen. Da gäbe es in meinem Umfeld zum Beispiel meinen Freund Tom, meinen guten Kumpel Mio, zwei ehemalige Studienkollegen, zwei Arbeitskollegen und meine Mutter. Eine Sache, die alle gemein haben ist eine gewisse kühle Art von Zurückhaltung, einen heimlichen Dickschädel und dass sie sich gerne innerhalb ihrer Normen bewegen. Alles, was ausserhalb der Routine (ihrer Norm) liegt muss erst mal analytisch überprüft und für Gut befunden werden. Sonst wird das nichts. Aus dem Bauch gefällte Entscheidungen dürften bei Jungfrauen in Etwa so oft vorkommen wie eine totale Sonnenfinsternis während einer Fussballweltmeisterschaft. Bei Tom zum Beispiel führt schon eine simple Einladung zum Feierabendbier durch einen Arbeitskollegen zu einer Pro- und Kontraliste. Die dann aber schön mit Lineal gezeichnet wird, es soll ja schliesslich schön aussehen. Scott, mein Arbeitskollege, kriegte einmal einen jungfrauischen Anfall im Büro, weil ich meine zwei Wochen Urlaub beim aufgehängten Büro-Kalender mit Leuchtstift markiert habe. OHNE LINEAL. "Das sieht richtig unschön aus, kannst du das bitte korrigieren?" Als ich abends Tom davon erzählte, war sein Kommentar: "Ich hätte dir dasselbe gesagt". Toll. Daraus ist im Büro der Spruch "Du bist echt ne Jungfrau" entstanden, wenn eine der im Sternzeichen Jungfrau geborenen Mitarbeiter mal wieder einen Meckeranfall wegen solch einer Kleinigkeit kriegt. Ja, sie sind ordnungsliebend. Aber nicht immer und das ist ja das Lustige. Während Home Office hat Tom sein Büro zu Hause in eine richtiggehende Müllhalde verwandelt. Leere Cola-Dosen, aufgerissene Verpackungen und schmutziges Geschirr haben seinen ganzen Schreibtisch zugemüllt. Das stört ihn nicht. Wenn ich aber sein eines scharfes Rüstmesser in der Schublade links verstaue, obwohl es rechts hingehört, kriege ich eine Standpauke. Oder wenn ich das Kabel am Föhn aufrolle geht das so gar nicht und ist fast schon ein Trennungsgrund. Oder essen im Bett, das darf ich auf gar keinen Fall. Niemals. Nie. Vorallem wenn es Krümel gibt. Tom hat einmal sein Bettzeug gepackt und hat lieber auf dem Sofa genächtigt, als neben seiner im Bett Chips mampfenden Freundin zu schlafen. Wegen der Krümel. Und am nächsten Tag musste ich natürlich erst mal alle Krümel entfernen und er hat das Ergebnis sorgfältig inspiziert, bevor er wieder im Bett geschlfen hat. Meine Güte.

Eine weitere Gemeinsamkeit von Jungfrauen ist ihre Sparsamkeit, die teilweise sogar fast ans Knausrige grenzt. Auch dort werden keine Entscheidungen aus dem Bauch gefällt, sondern sämtliche Pros und Kontras abgewogen. Tom wollte vor einigen Wochen eine UV Lampe für seine geliebte Tomatenzucht kaufen. Nach stundenlanger Internetrecherche hat er sich für eine Lampe entschieden, teilte mir aber mit, dass sie doch ziemlich teuer wäre. Ich ging davon aus, er spricht von einigen hundert Euro und habe mit ihm einige Minuten diskutiert und versucht, ihn bei der Entscheidung zu unterstützen. Als ich dann gesehen habe, dass es sich um umgerechnet 80 Euro handelte, warf ich ihm meinen patentierten "Echt-jetzt-Blick" zu und teilte ihm mit, dass er sich nicht wie ein Mädchen anstellen und die Lampe einfach kaufen soll. Ich musste ihn auch fast zwingen, sich ein anständiges Auto zu kaufen, als seine alte Schrottlaube endgültig den Geist aufgegeben hat. Er wollte sich schon wieder eine Schrottlaube kaufen um ja so wenig Geld wie möglich auszugeben. Dass beim alten Wagen die Beifahrertür über ein Jahr klemmte und ich über die Fahrerseite auf den Beifahrersitz klettern musste, störte ihn ja nicht sonderlich. Genauso die Tatsache, dass er zweimal monatlich eine ganze Flasche Öl nachfüllen musste und ein Service mehrere tausend Euro gekostet hätte. Hauptsache billig bei der Anschaffung. Er hat aber zum Glück auf mich gehört und hat sich einen gut gewarteten Gebrauchtwagen gekauft. Auch ich kann hartnäckig sein und bin im monatelang gehörig damit auf die Nerven gegangen.

Also ich glaube Jungfrau und Löwe kann einfach nicht gut gehen, die kriegen sich doch dauernd wegen Geld in die Wolle?


Nicht allzu viele Gedanken an Geld verschwenden auch die Fische, sie sind lieber mit anderen Themen beschäftigt wie Emotionen und Visionen. Meine kleine Schwester hat Sternzeichen Fische, genauso wie mein exzentrischer Ex-Chef, dessen persönliche Assistentin ich war. Mein Chef hatte zum Beispiel eine ungeheure Energie und wirkte offen und extrovertiert, war aber in Wahrheit unglaublich schwer zu fassen und unmöglich zu durchschauen. Er war mal hier, mal dort, mal wollte er das, dann wollte er doch lieber das andere, zugehört hat er selten aber er hat immer den Anschein erweckt, als wäre er voll da. Er verstand sich auch darauf, zu kriegen was er wollte, weil er ein unglaublich gutes Gespür für seine Mitmenschen hatte. Trotzdem konnte sich die Kommunikation sehr schwierig gestalten. Ich glaube, er hat oft vor sich hin geträumt und verlor sich in Zukunftsvisionen, denn er steckte voller brillianter Ideen, die er aber oft zu vage ausdrückte und die Umsetzung anderen Leuten überliess. Nicht selten war er dann von dem erreichten Ergebnis enttäuscht und widmete sich schnell einer neuen Vision. Das war echt eine Herausforderung, vorallem weil er mir am einen Tag sagte, er hätte gerne den Flug nach Istanbul gebucht, nur um mich dann am nächsten Tag völlig entgeistert zu fragen, wieso ich den Flug nach London noch nicht gebucht habe, nach Istanbul wolle er doch nicht mehr. Ich glaube in seinem Kopf hat er ab und zu mal Diskussionen mit anderen Leuten geführt, aber vergessen, die Gedanken auch in die Tat umzusetzen und in Worte zu kleiden. Ich habe daher nach rund zwei Jahren ziemlich frustriert das Handtuch geworfen.

Meine Schwester ist da umgänglicher. Sie ist eher zurückhaltend und sensibel, auch wenn sie sich ebenfalls gerne bedeckt hält und man sie nur schwer einschätzen kann. Eine ihrer besten Eigenschaft ist jedoch die, dass sie sich immer um alle Menschen in ihrem Umfeld kümmert, ob sie diese nun gut kennt oder nicht. Wo Not am Mann ist, hilft sie und das mag ich unglaublich gerne an ihr. Ich glaube bei Fischen muss man erst etwas tiefer graben, um ihr wahres Gesicht zu entdecken. Der Aufwand lohnt sich aber allemale, weil sie im Grunde sehr emotional sind und ein gutes Gespür für ihr Gegenüber haben. Ich persönlich verzichtete aber liebend gerne auf das Graben bei meinem Ex-Chef, dafür war er mir einfach viel zu chaotisch und kompliziert.


Kompliziert kann es auch bei Zwillingen werden. Man sagt ihnen ja auch gerne nach, dass sie zwei Gesichter haben und das stimmt teilweise durchaus. Ich sehe das oft bei der 6-jährigen Tochter von Tom. Sie ist ein wahrer Zwilling, sehr aufgeweckt, intelligent und hat die unterschiedlichsten Interessen. Sie spielt Klavier, geht ins Ballet, betreibt Voltige (einfach gesagt Turnen auf Pferden) und gerade hat sie angefangen, englisch zu lernen. Sie ist ein absolut liebes Kind und normalerweise ziemlich friedlich. Aber dann passiert etwas, das ihr nicht passt und dann geht's los. In einer Sekunde lacht sie noch in der nächsten ist die ganze Welt einfach nur noch beschissen. Man könnte sagen, das ist doch allgemein bei Kindern so. Ja, das stimmt durchaus. Aber sie dosiert ihre Wutanfälle ziemlich gekonnt für eine Sechsjährige. Je nachdem, was sie als aussichtsreicher erachtet, heult sie dann auf Knopfdruck los oder sie macht ihre enttäuschte Schnute, die bei Papa in sehr vielen Fällen sofort wirkt. Und wenn sie gekriegt hat, was sie wollte, merkt man, dass weder die Tränen, noch die Enttäuschung echt waren. Ja, sie weiss wie's läuft. Manchmal merkt sie auch, dass sie in einer Situation weder mit Tränen, noch mit Enttäuschung weiterkommt. Also wendet sie ihre Geheimwaffe an: Sie fängt an zu diskutieren. Dabei gestikuliert sie wild, nagelt ihr Gegenüber mit irgendwann vor 10 Tagen in einem Nebensatz an sie abgegebenen Versprechen fest und sie handelt wie auf einem türkischen Basar. Wenn Bett-Zeit ist und Tom ihr noch 10 Minuten gibt, kommt ihr Gegenangebot mit 15 Minuten und meistens macht Tom mit und schlussendlich landen sie bei 13 Minuten. Dass das Handeln 5 Minuten gedauert hat, ist ihr dabei absolut bewusst. Ist echt witzig zum beobachten.

Auch die 4-jährige Tochter von meiner Freundin Claudia ist Zwilling und weiss ganz genau was sie will und wie sie es mit ihrer Silberzunge bekommt. Sie hat es zum Beispiel fertig gebracht, während einem Familientreffen mit über 10 Leuten das Thema so oft auf ihre missglückten Zöpfe zu lenken, dass ihre Mutter irgendwann resigniert das Handtuch warf und ihr halt die Zöpfe nochmal neu machte, nur damit endlich Ruhe ist.

Zwillinge sind allgemein extrem redegewandt und man sollte sich dafür hüten, sie in einem Wortgefecht schlagen zu wollen. Ein ehemaliger Zwilling-Arbeitskollege war ein sehr gebildeter Mann und an Schlagfertigkeit durch nichts zu übertreffen. Ich war immer wieder aufs Neue beeindruckt von seiner Fähigkeit, andere mit einer spielerischen Leichtigkeit mit Worten zu beeinflussen oder sich ganz einfach etwas zu erschwatzen. Das muss man auch erst mal können, auch wenn es das Gegenüber zwischendurch etwas anstrengen dürfte. Denn Zwillinge können durch ihre vielseitigen Interessen, ihre quirlige Art und ihre Redegewandtheit schnell mal bei den übrigen Menschen Schwindelanfälle verursachen.


Anstrengend können auch Widder werden, wenn ihr Gegenüber eher ein passiver Typ ist, denn bei Widdern muss immer was laufen. Einer meiner Ex-Freunde, Tom's Schwester Tanja und meine gute Arbeitskollegin Dilara sind unter diesem Sternzeichen geboren. Dass Widder im Element Feuer angesiedelt sind hat mich erst erstaunt, dann aber auch wieder nicht. Sie haben durchaus ein gewisses Feuer und eine Unruhe in sich, auch wenn sie nach Aussen hin sehr ruhig und zurückhaltend wirken können. Es erstaunt mich daher bei näherer Betrachtung nicht im Geringsten, dass alle drei genannten mindestens ein zeitintensives Hobby pflegen. Dilara zu Beispiel kann zu Hause keine Minute stillsitzen. Sie hat sich einen Schrebergarten gemietet, jeden Millimeter bepflanzt und letzten Sommer sogar ein Cheminée selber gebaut. Also ein richtiges, inklusive betonieren, Kies- und Steine schleppen, ausmessen, Mörtel anmischen etc. Und sie wollte dabei keine Hilfe von ihrem Mann oder ihrem Sohn, das wollte sie ganz alleine schaffen. Das Ergebnis liess sich absolut sehen aber ich weiss nicht, woher diese Frau ihre ungeheure Energie her nimmt. Toms Schwester Tanja ist künstlerisch sehr begabt und malt, meisselt, modelliert oder bastelt ständig in ihrer Freizeit irgendetwas. Und wenn sie sich künstlerisch nicht betätigt, ist sie meist unterwegs, trifft Freunde, geht ins Fitness oder kauft ein. Still zu Hause sitzen und einfach mal nichts tun kommt kaum in Frage. Mein Ex-Freund Marco war auch immer auf Trab und wollte ständig etwas unternehmen, draussen sein, an seinem Moped basteln, später Motorrad fahren und etwas erleben... Ich mache durchaus gerne bei allen möglichen Aktivitäten mit, brauche aber zwischendurch kleinere Pausen über mehrere Tage, sonst wird mir das einfach zu stressig.


Auch Wassermänner können gerne mal aktiv unterwegs sein, auch wenn sie trotz Offenheit gegenüber Neuem, teilweise doch etwas zurückhaltend rüberkommen. Mein Bruder ist Wassermann und ausserdem hatte ich schon geschäftlich das Vergnügen mit 2 weiteren Wassermännern zu arbeiten. Wassermann-Frauen kenne ich nur eine, soweit ich weiss. Also die Männer haben alle eines gemeinsam: Sie sind sehr analytisch veranlagt. Mein Bruder kann stundenlang über irgendein Problem philosophieren und es in die kleinsten Einzelteile zerpflücken, um dann schlussendlich die zweifellos einzige korrekte Lösung zu präsentieren. Auf Diskussionen lässt er sich nur dann ein, um seinem Gegenüber zu erklären, wie falsch er oder sie liegt, aber das tut er auf charmante Art und Weise. Da ich das schon seit klein auf kenne, gehe ich solchen Schlagabtauschen aus dem Weg, finde es aber immer wieder sehr amüsant dabei zuzusehen.

Auch der Lieblings-Wassermann-Arbeitskollege bei meinem ehemaligen Arbeitgeber war durch und durch ein Analytiker. Phantasie oder mal neue Inputs kamen zwar von seiner Seite schon auch, richtig glücklich konnte er aber nur werden, wenn man ihn ein komplexes Problem ins Excel übertragen lassen liess. Dann blühte er förmlich auf. Sehr praktisch für Excel-Hasserinnen wie mich, die dann die Jungfrau in Not spielen und den heroischen Wassermann selbstlos übernehmen liess.

Wassermänner sind gerne unter Leuten und pflegen viele Freundschaften, das sehe ich bei meinem Bruder immer wieder. Aber die Freunde müssen geistig auf demselben Niveau sein, genauso wie die eigene Freundin. Ich weiss nicht, ob das Körperliche so eine riesige Rolle spielt (und will es auch gar nicht wissen) aber dass es geistig funken muss, ist bei meinem Bruder schon ausgeprägt. "Dummen" Leuten gibt er gerne mal das Gefühl, dass sie da noch einiges an Nachholbedarf bezüglich gewisser zweifellos korrekten Fakten haben. Trotzdem ist er offen für neue Inputs und sucht richtig die Herausforderung, was ich sehr bewundernswert finde.


Ich fand den Gedanken witzig, mich mal mit den Sternzeichen meiner Freunde und Familie auseinanderzusetzen und Parallelen zu suchen. Und nachdem ich mich jetzt intensiver mit dem Thema befasst habe, finde ich schon, dass an den Sternzeichen und Elementen was dran ist. Es gibt einen gewissen Grundtenor, den man durchaus als Wahr betrachten kann. Zum Beispiel, dass ein Krebs sehr emotional ist (weiss ich aus eigener Erfahrung, bin ja selber einer) und ein Stier in bestimmten Situationen an Sturheit kaum zu übertreffen ist. Oder dass eine Waage ein Gleichgewicht finden will und schnell zu einem Kompromiss bereit ist während ein Schütze eher weniger Kompromisse eingeht und seinen eigenen Weg sucht. Es sollt ja nicht heissen, dass nur Stiere stur sein können und nur Waagen Kompromisse eingehen. Aber gewisse Eigenschaften werden bei der Beschreibung der Sternzeichen besonders hervorgehoben und treffen ziemlich oft tatsächlich auch bei den Leuten so zu. Wie eine Person aber wirklich und im Detail tickt, kann man meiner Meinung nach nicht aufgrund seines Sternzeichens herausfinden, ist es doch grösstenteils Charaktersache. Und dass die meisten Männer über ihre Egos am besten zu erreichen sind, habe ich hier ja schon aufgezeigt. Es kann wirklich Wunder bewirken, sie bei ihrem Ego zu packen, absolut unabhängig vom Sternzeichen. So oder so - Sternzeichen sind keine Naturwissenschaft und es kann wirklich Spass machen, sich mit der besten Freundin mal über sich selber oder die jeweiligen Partner vorzulesen und die stimmigen Aussagen zu unterstreichen, vorallem wenn sie lustig sind und es witzige Beispiele dafür gibt. Und wenn man alle Sternzeichen schon in- und auswendig kennt: Wie wäre es dann, mal die chinesischen Zeichen und ihre Beschreibungen zu betrachten? Ich bin im chinesischen Sternzeichen übrigens ein Drache, Giulia ein Schwein (nein was haben wir gelacht), ihr Freund Peter ein Hund und Tom eine Ziege (deshalb imitiere ich gerne das Meckern einer Ziege wenn Tom seine zickigen fünf Minuten hat und meistens fängt er dann ungewollt an zu grinsen weil er sein chinesisches Sternzeichen dank mir sehr genau kennt). Während der Corona-Krise dürfte es nicht schaden, sich ein wenig am Telefon die Zeit zu vertreiben und sich gegenseitig in gute Stimmung zu versetzen. Und auch wenn man sich das nicht in den Lebenslauf schreiben und damit die Welt verändern kann, hat man unter Umständen wieder was dazugelernt und konnte mal wieder herzhaft lachen.

14 Ansichten
valid-rss-rogers.png