Suche
  • Lilly

Flirt Tipps aus 1001 Flirt

Kannst du gut flirten? Und mit "gut" meine ich, dass dein Traumprinz buchstäblich seine Augen nicht mehr von dir abwenden kann und dich auf jeden Fall wiedersehen will.

Auch wenn man normalerweise über ganz passable Flirt-Künste verfügt, ist es doch oft so, dass man sich als Frau in Gegenwart eines schnuckligen Typen gerne mal total zum Affen macht. So ging es zumindest mir früher ziemlich oft. Wer über meine Teenie-Zeit gelesen hat, wird sich darüber auch überhaupt nicht wundern. Ich war der absolute Alptraum für jeden Jungen. Komische Frisur, noch komischere Klamotten, in meinen Haaren steckte meist ein unsexy aussehendes, dafür praktisches Haarband, mein Geschmack für Brillen war alles andere als vorteilhaft für mein Gesicht, ich hatte keine Ahnung dass man sich seine Augenbrauen auch schön in Form zupfen konnte und ich hatte die Angewohnheit, in der Gegenwart von süssen Jungs zu wiehern wie ein Pferd wenn ich etwas lustig fand. Zweifellos wurden sie dann jeweils aufmerksam auf mich (was ja mein Ziel war), allerdings warfen sie mir oft lediglich einen irritierten Blick zu (was nicht so ganz mein Ziel war). Und wenn dann der süsse Typ, den ich im Auge hatte, auch tatsächlich anbiss und mit mir sprach, übertrieb ich es gerne mit den Augenaufschlägen, mit dem Gefummel an meinem Haar und nahm ihn stundenlang in Beschlag. Wehe, es näherte sich eine andere Frau, um an dem Gespräch teilzuhaben, dann war ich entweder von ihr eingeschüchtert und zog mich geschlagen zurück oder ich legte mit meinen Flirt-Gebaren einfach noch eine Schippe drauf, in der Annahme, damit die Konkurrenz zu vertreiben. Kurzum: Eine Katastrophe.

Falls dir das auch nur im Entferntesten bekannt vorkommt, solltest du jetzt eventuell weiterlesen, denn ich kann dir verraten, es wurde besser.


Während meinem Studium in Betriebsökonomie sass ich eines Tages in einer Vorlesung zum Thema Marketing, kaute an meinem Kugelschreiber und hörte mir die langweiligen Begriffe wie "Markenstrategie", "Marketing-Mix" und "Zielgruppenanalyse" an. Und plötzlich machte es irgendwo in meinem Superhirn Klick. Marketing zielt im Grunde darauf ab, ein Unternehmen so im Markt zu positionieren, dass die richtige Kundengruppe angesprochen, die Konkurrenz in den Schatten gestellt und dadurch der Absatz maximiert wird. Wieso diese Theorie nicht auf das Unternehmen "Single-Frau" anwenden und seine eigene Flirt-Marketing-Strategie ausarbeiten mit dem Ziel, Mr. Right zu finden, auf sich aufmerksam zu machen und zum einzigen Stammkunden zu küren, der für das eigene "Unternehmen" zählt? Dass auf dem Weg zu Mr. Right noch andere "Kunden" vorbeischauen werden ist ok und sogar erwünscht. Aber die Erfahrung zeigt, dass irgendwann der Punkt erreicht ist, an dem sich die meisten Frauen eine stabile Beziehung, ein gemeinsames Heim und irgendwann vielleicht sogar Kinder wünschen. Und wenn Frau ihren Traummann dann zufälligerweise irgendwo trifft, wäre es besser für sie, wenn sie das Flirten bis dahin in Perfektion beherrscht, so dass allfällige Konkurrenz von Vornherein überhaupt keine Chance hat. Wieso nicht ein paar Tricks aus dem Bereich stibitzen, der schon seit Jahrzehnten als eines der wichtigsten Instrumente bekannt ist, um im hart umkämpften Markt zu glänzen?

Single-Frauen als "Unternehmen" zu betrachten ist natürlich im ersten Moment gewöhnungsbedürftig und lässt definitiv die Romantik vermissen. Und viele Frauen würden wohl sagen, dass fürs Flirten keine Strategie notwendig ist, das macht man doch einfach und schliesslich ist es emotional, das kann man nicht planen. Naja, Marketing ist im Grunde genommen auch nichts anderes, als dem Kunden gewisse sachliche Informationen über ein Produkt zu geben und dann - und das ist der wichtige Teil - genau die Emotionen bei ihm auszulösen, dass er denn auch anbeisst. Und dass meine Strategie funktioniert, habe ich mittlerweile während meiner jahrelangen Flirt-Feldstudien schon ziemlich oft feststellen können. Habe mich daher dazu entschlossen, hier mal einige meiner erprobten und für gut befundenen Tipps zu teilen und dir dabei zu helfen, ein Flirtprofi zu werden. Wie üblich schwingt eine gehörige Portion Humor mit und ich will hier keine zweite Bachelorarbeit über Marketing schreiben, ich leihe mir nur ein paar Theorien zur Veranschaulichung aus. Legen wir los.


1. Kenne deine Ziele, deine Corporate Identity und deine Alleinstellungsmerkmale

Bevor Unternehmen mit meist teuren und aufwändigen Marketingkampagnen starten, täten sie gut daran, vorher ihre Ziele zu definieren und sich darüber Gedanken zu machen, was sie erreichen wollen und was sie denn genau von der Konkurrenz unterscheidet. Genau das solltest du auch als Erstes tun.

Fangen wir mit den Zielen an. Eigentlich einfach: Das Ziel deiner Flirt-Strategie ist es, so positiv auf die Männerwelt zu wirken, das du dir schlussendlich aussuchen kannst, wen du näher kennen lernen möchtest und wen nicht. Je nach Situation hast du dann halt andere Beweggründe fürs Flirten. Wenn du zum Beispiel gerade wieder frisch auf dem Single-Markt bist und von Beziehungen jetzt erst mal die Schnauze voll hast, wird dein Ziel wohl nicht das sein, mittels Flirttaktik sofort deinen Mr. Right zu finden und dich Hals über Kopf in die nächste Beziehung zu stürzen. Viel eher willst du jetzt wohl erst mal deine Freiheit geniessen und die Sau rauslassen. Vielleicht bist du aber auch schon länger Single, hast dich nun genug ausgelebt und suchst jetzt den Mann fürs Leben. Dann kann die Fähigkeit, gut flirten zu können wahre Wunder bewirken. Oder vielleicht bist du ja auch glücklich als Single und willst dir mit gelegentlichen Flirts ein gutes Gefühl verpassen und eventuell den einen oder anderen Mann mal mit nach Hause nehmen, ohne Verpflichtungen, ohne Druck? Eigentlich egal, das Ziel bleibt grundsätzlich das selbe: Du kannst dir aussuchen, welchen Mann du näher kennen lernen willst. Nur, wie kommt man dahin?

Dafür musst du zuerst mal deine Corporate Identity, also das Bild, das du von dir selber nach aussen übertragen möchtest, definieren. In anderen Worten: Wie willst du auf andere wirken? Wie gehst du durchs Leben? Was sind deine Wertvorstellungen? Meine Erfahrung hat gezeigt, dass hier eine Strategie immer wirkte, egal bei wem: Wenn du positiv und authentisch rüberkommst. Das soll jetzt nicht heissen, dass du permanent gute Laune zu haben und alle anzugrinsen brauchst, sonst wäre ich ja völlig aufgeschmissen. Nein, es bedeutet, dass du mit dir zufrieden bist, deine Überzeugungen vertrittst und dass du stimmig wirkst. Lächeln kann jede Frau, aber ein Lächeln das aussagt "Ich bin mit mir zufrieden wie ich bin, ich habe mein Leben im Griff, oh hallo schöner Mann, heute schon eine hübsche Dame zum Kaffee eingeladen, ich hätte grade nichts vor" kann absolut nicht jede Frau. Und genau das ist die Ausstrahlung, die du vermitteln musst, wenn du wirklich erfolgreich flirten willst. Authentisch wirkt das Ganze aber nur, wenn du auch selbst dran glaubst, dass du einfach phänomenal bist. Ich glaube das dürfte eine der grösseren Schwierigkeiten sein, weil Frauen ja ständig irgendwas an sich zu mäkeln haben und die anderen immer hübscher, grösser, langhaariger, jünger, schlanker und besser geschminkt sind. Dem musst du entgegenwirken, aber wie? Schauen wir mal wie das im Marketing geht. Unternehmen gibt es wie Sand am Meer und oft haben sie sogar alle genau das selbe Angebot. Aber einige Firmen nehmen wir positiver wahr als andere. Weil diese Unternehmen haben sich eine gute Corporate Identity Strategie einfallen lassen, leben ihre Werte und halten, was sie versprechen. Und wenn sie es so richtig im Griff haben, sind sie sich auch ihrer Alleinstellungsmerkmalen bewusst und setzen diese gekonnt ein. Ob das der schnellere Service, das umfangreichere Ersatzteilangebot oder das geschultere Personal ist.

Auf deine Flirt-Strategie übertragen bedeutet das, dass du dir deinen Stärken bewusst bist und weisst, was dich von all den anderen Single-Frauen unterscheidet und dich von der Konkurrenz abhebt und du weisst, wie du deine persönlichen Reize gekonnt einsetzen kannst.

Niemand kennt dich selbst so gut wie du, also bist du prädestiniert dafür, dir jetzt ein Blatt Papier und einen Stift zu holen und ein paar Minuten dafür aufzuwenden, eine Liste deiner persönlichen Alleinstellungsmerkmale zu erstellen. Wo liegen deine Stärken? Was kannst du besser als andere Frauen? Was gefällt dir optisch an dir besonders gut? Was für ein Typ Mensch bist du und was sind die Vorteile daraus?

In dieser Liste konzentrierst du dich bewusst auf deine Stärken und positiven Eigenschaften und stellst bitte keine Vergleiche mit anderen Frauen an. Es geht hier nur um dich und was dir besonders an dir selbst gefällt. Unternehmen listen bei ihren Alleinstellungsmerkmalen ja auch nicht auf, was die Konkurrenz besser macht als sie und was sie gerne hätten.

Meine Liste der Alleinstellungsmerkmale sieht zum Beispiel folgendermassen aus:


- Ich habe ein loses Mundwerk und bin schlagfertig

- Ich bin ein humorvoller Mensch mit Hang zum Sarkasmus

- Ich lache viel

- Ich bin extrovertiert und habe keine Probleme damit, andere Menschen anzusprechen

- Ich bin intelligent

- Ich bin ein fröhlicher Mensch

- Ich bin emotional

- Ich bin abenteuerlustig, springe Fallschirm und habe den Tauchschein

- Ich bin schlank und sportlich gebaut

- Ich mag meine blauen Augen

- Ich mag meine Lippen

- Ich mag meinen nicht ganz so schlanken Po

- Ich mag meine Hände

- Ich kann gut auf High Heels laufen


Klingt nach ziemlich viel Eigenlob? Hoffentlich auch! Alles, was auf deiner Liste steht, findest du toll an dir und du darfst ruhig völlig ehrlich sein und dir gehörig Honig ums Maul schmieren. Kriegt ja keiner mit. Wenn du deine Stärken kennst und stolz drauf bist, betone sie und du trittst automatisch selbstbewusster auf. Und das wirkt sofort sehr anziehend auf sämtliche Männer in deinem Umfeld.

Natürlich wirst du auch immer Schwächen haben und Dinge an dir finden, die dir nicht gefallen. Vielleicht findest du dich zu dick oder du hasst deine Brille oder du findest deine Zähne zu schief oder gelb oder du magst deine Cellulite-Beine und Schwabbelarme nicht.

Es erstaunt mich immer wieder, wie gewisse Frauen sich vor dem Spiegel regelrecht selbst zerfleischen und an ihren Speckröllchen ziehen, die Schwabbel an ihren Armen begutachten und jeden noch so kleinen Schönheitsmakel in den Vordergrund stellen. Das ist total unnötig und zieht dich runter. Wenn dich etwas stört, hör auf deine Energie darauf zu verschwenden dich darüber aufzuregen und mach' was dagegen. Wenn du abnehmen willst, treib Sport, ändere deine Ernährung, trink kein süsses Zeug mehr und vermeide übermässigen Alkoholkonsum. Wenn du mit deinen Zähnen nicht klar kommst, geh zum Zahnarzt. Wenn du deine Cellulite hasst, versuch sie mit Sport zu vertreiben und falls das auch nichts bringt - akzeptiere sie einfach. Du kannst deine Makel nicht alle in Stärken verwandeln. Schwächen in Stärken verwandeln zu wollen führt häufig zu gar nichts ausser verschwendeter Zeit und Unmengen von Frust-Fress-Attacken, also versuch das gar nicht erst. Aber ändere die Makel, die du ändern kannst (auch wenn sie nach der Behebung immer noch nicht auf deiner Liste landen) und gewinne die Makel lieb, die du nicht ändern kannst. Mein Muttermal gleich oberhalb des Mundwinkels zum Beispiel lässt sich nicht ändern und ich mag es überhaupt nicht. Ich habe früher sogar oft versucht, es mit Make-up abzudecken, hat aber nie wirklich geholfen. Irgendwann musste ich mir aber eingestehen, dass ich es einfach akzeptieren muss und wenn mich jemand drauf anspricht, behaupte ich einfach immer die Enkelin von Marilyn Monroe zu sein. Kapiert? Das Muttermal steht nicht auf meiner Liste aber mein Humor und meine Schlagfertigkeit, also lenke ich einfach vom Makel ab und kontere mit meiner Stärke.

Vielleicht hast du aber auch ein Problem mit dem Flirten mit Männern weil du total schüchtern und introvertiert bist. Sieh es doch mal so: Schüchterne, zurückhaltende Frauen lösen bei Männern oft den Beschützerinstinkt aus, also spiel das aus. Du wärst erstaunt, wie viele Männer total auf schüchterne Frauen abfahren und ich habe selber schon mehr als einmal die Schüchterne gespielt, um mit einem Mann ins Gespräch zu kommen. Männer reagieren sehr häufig nur schon auf Blickkontakt und dafür brauchst du nicht extrovertiert zu sein. Ein langer Blick mit einem süssen Lächeln und unterstrichen mit deiner positiven Ausstrahlung reicht schon aus, um ein Mann auf dich aufmerksam zu machen. Wenn du dann den Blick abwendest, um ihn dann in ein paar Sekunden einen weiteren Blick zuzuwerfen, spielt sein Männer-Ego komplett verrückt. Männer haben Angst vor Zurückweisung. Und wenn du ihm mit deinen Blicken das Gefühl gibst, dass du ihn garantiert nicht zurückweisen wirst, fassen sich sogar die schüchternsten Männer ein Herz und sprechen dich an.


Lange Rede, kurzer Sinn: Verfolge das Ziel, jederzeit jeden Mann gekonnt anflirten zu können, der dir gefällt. Bezaubere die Männer mit deiner positiven Art, kenne deine Vorzüge und Stärken und spiele sie aus. Deine Schwächen sind völlig zweitrangig und stehen dir nur im Weg. Also akzeptiere sie oder mach was gegen die, die du ändern kannst. So oder so, verschwende deine Energie nicht darauf, was dich stört sondern darauf, was dich zu einer absolut fantastischen Frau macht. Selbstbewusstsein ist der Schlüssel. Wenn du das begriffen hast und aufhörst, ständig an dir rumzumeckern, wird dich dein komplettes Umfeld mit ganz anderen Augen sehen - die Männer allen voran.


2. Kenne den Markt und deine Zielgruppe

Unternehmen müssen immer den Markt im Fokus haben und wissen, was die Marktteilnehmer wollen, um dann ihre Strategie entsprechend auszurichten. Ihr primäres Ziel ist es, die Kundenbedürfnisse so präzise wie möglich zu erfüllen. Dabei können und wollen sie es aber auf keinen Fall allen möglichen Kunden recht machen sondern nur denen, die sie als ihr Kundensegment, also ihre Zielgruppe, erachten. Per Giesskannenprinzip Marketing für alle zu betreiben wäre ziemlich kontraproduktiv.

Was heisst das nun für dich und deine Flirtstrategie? Ganz einfach: Kenne die Männerwelt und ihre Bedürfnisse und dann konzentriere dich auf die Jungs, die in dein Beuteschema passen. Wenn du erst mal weisst, welche Schalter du zu drücken hast und worauf Männer tatsächlich stehen, ist der Rest ein Kinderspiel. Während meiner jahrelangen Feldstudien habe ich doch einiges über Männer erfahren und ein paar Dinge bereits in meinem Post "Wie Männer wirklich ticken" erzählt. Gehen wir also mal etwas genauer auf die Männerwelt ein und welche Bedürfnisse sie so haben.


Männer und ihr Ego

Alle haben es, manche ausgeprägt wie ein angeschwollener Gorilla, andere dezenter und versteckter: Das Ego. Ich habe festgestellt, dass es ganz unterschiedliche Ausprägungen gibt, aber im Grunde genommen gibt es eine grosse Gemeinsamkeit: Jeder Mann will bewundert werden. Wofür, hängt von dem jeweiligen Exemplar ab. Einige wollen für ihre stählernen Muskeln bewundert werden, andere für ihr prächtiges Aussehen, wieder andere für ihren Intellekt oder für ihr handwerkliches Geschick. Und Männer lieben Statussymbole. Man siehe sich nur mal die Autos an, die einige von ihnen fahren. Ich kenne wenige Frauen, die dermassen viel Wert auf Statussymbole wie teure Autos oder hochgestochen klingende Jobbezeichnungen auf ihrer Visitenkarte legen. Und oft (Zufall?) ist es doch so, dass genau die kleingewachsenen Männer mit ihren protzigen Autos gerne etwas zu kompensieren versuchen. Und wenn sie nicht kompensieren, wollen sie beeindrucken - ihre Kumpels aber vor allem die Frauen. Je teurer und protziger die Karre, desto eher denken sie, dass sie bei den Mädels landen können, weil die Frauen ja finanzielle Sicherheit suchen. Es gibt ja auch genug Frauen, die genau diesen Eindruck vermitteln. Und auch wenn einige Männer sich eine PS-Schleuder nur für sich und den eigenen Spass suchen, ist das doch eine Art Statussymbol und sie fühlen sich dabei ungeheuer männlich. Jeder Mann hat etwas, worauf er stolz ist oder was ihm ein gutes Gefühl gibt, es müssen nicht zwingend Autos sein. Es kann ein teurer Computer sein, eine schöne Uhr, die Designer-Kleidung oder sein Garten.

Und genau das kannst du beim Flirten verwenden. Alles, was du tun musst, ist dem Ego deines Erkorenen zu schmeicheln. Ein Gespräch kannst du ganz einfach in Gang bringen indem du seine Sneakers lobst, oder seine Uhr bewunderst oder ihn zwinkernd begrüsst, weil ihr euch ja schon am letzten Sommerfest getroffen aber dort noch nicht wirklich miteinander gesprochen habt. Du darfst ruhig etwas überschwänglich werden (aber nicht übertreiben), so dass er ermutigt wird, mit dir zu sprechen und mehr über sich zu erzählen. Das ist nämlich erst mal dein primäres Ziel: Ein Gespräch in Gang bringen und ihn zum reden ermutigen. Menschen reden allgemein sehr gerne über sich und Dinge, die sie interessieren. Finde im Verlauf des Gesprächs am besten etwas, was er gerne macht und wobei er dir behilflich sein kann. Männer wollen stark sein und mit ihren Fähigkeiten beeindrucken. Ob es nun tatkräftige Unterstützung wie Regale aufhängen oder einfach ein Ratschlag ist. Sie werden gerne um Hilfe gebeten weil sie sich dann beweisen können. Aber falle nicht mit der Tür ins Haus indem du ihn einfach zusammenhanglos nach Hilfe beim Regale-Aufhängen fragst und ihn so zu einem Werkzeug degradierst. Hör ihm zu und du findest garantiert etwas, worin er gut ist und worin du Hilfe benötigen könntest. Wenn er dir zum Beispiel erzählt, dass er einen Garten zu Hause hat, bewundere das und erzähl ihm von deinen kläglichen Versuchen und frag nach ein paar Tipps. Oder aber ihr habt eine Gemeinsamkeit, weil du auch einen grünen Daumen hast und ihr könnt so das Gespräch einfach erweitern. Es ist dabei sehr wichtig dass du ihm deine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkst und ihm das Gefühl gibst, er erzählt dir gerade das Interessanteste, was du jemals gehört hast. Das schmeichelt seinem Ego ungemein und er wird mehr von dieser Bewunderung wollen. Bleib dir aber treu und führe keine Show auf. Wenn du zum Beispiel sein Hobby richtig bescheuert findest, mach ihm dafür keine Komplimente - deine Körpersprache würde dich verraten. Nur ernst gemeinte Komplimente sind gefragt und äussere deine echte Meinung. Wer weiss, vielleicht merkst du ja auch im Gespräch, dass der potentielle Mr. Right charakterlich doch nicht so gut zu dir passt. Erzwingen kann man nichts. Und wenn es passt, dann sollte einem lockeren Gespräch eigentlich nichts mehr im Weg stehen. Und falls er dich am Schluss des Gespräches nicht nach deiner Nummer fragt, hat er entweder eine Freundin oder er ist zu schüchtern zum fragen. Falls du aber gerne seine Nummer hättest, frag ihn doch danach und erwähne nebenbei, dass du eventuell ja mal wieder Hilfe im Garten / beim Auswählen deiner Uhr / beim Aufhängen der Regale brauchst (charmantes Zwinkern nicht vergessen). Er kann nicht mehr als nein sagen weil er einen triftigen Grund hat, also was hast du zu verlieren? Die wenigsten Single-Männer würden einem solchen Angebot abgeneigt sein, weil es könnte bedeuten, dass sie begehrt werden und dass sie sich beweisen dürfen. Wenn er also nicht den ersten Schritt tut - dann tu' du es. Wir leben in 21. Jahrhundert, dass immer die Männer den ersten Schritt zu tun haben ist schon lange passé. Und einen Kob von einem Mann zu kriegen ist auch kein Weltuntergang. Sein Pech, du kannst schliesslich jeden anflirten, den du willst.


Eine kleine Gefälligkeit

Vielleicht kennst du deinen Angebeteten ja schon eine Weile oder hast ihn ein paar mal irgendwo getroffen und einige belanglose Worte ausgetauscht. Er weiss also von deiner Existenz, du bist ihm aber bisher nicht wirklich "hängengeblieben". Ich kann dir einen ganz einfachen Trick verraten, wie er seine Meinung über dich schnell ändert. Verwickle ihn in ein Gespräch, hör ihm genau zu und speichere so viele Infos wie möglich in deinem imaginären schwarzen Büchlein ab. Denn einige davon könnten dir einen entscheidenden Vorteil gegenüber potentieller Konkurrenz verschaffen. Vor allem bei Dingen, die er noch tun will oder noch besorgen muss, solltest du hellhörig werden. Wenn er dir zum Beispiel von seinem Auto erzählt und in einem Nebensatz den defekten Eiskratzer erwähnt, gehst du zum nächsten Baumarkt und kaufst dir einen gut funktionierenden Eiskratzer. Diesen steckst du ihm dann beim nächsten Treffen zu und erklärst, du hättest den beim Einkauf zufälligerweise gesehen und an sein extremes Herzeleid wegen seinem nicht funktionierenden Exemplar denken müssen und hättest daher beschlossen, seinem Elend ein Ende zu bereiten. Freches Grinsen nicht vergessen. Auch wenn er zwischenzeitlich einen gekauft hat, wird er trotzdem baff sein weil er damit überhaupt nicht gerechnet hat. Ausserdem zeigt ihm das, dass du ihm zugehört hast, dass du dich für ihn interessierst und dass du an ihn denken musstest. Letzeres wird ihm garantiert schmeicheln und er wird dich dann genauer unter die Lupe nehmen und sich für deine nette Geste erkenntlich zeigen wollen. Männer sind Problemlöser und sie mögen es ungemein, wenn man ihnen praktische Geschenke macht, die eines ihrer Probleme lösen. Und mit dieser kleinen Geste hast du anderen Konkurrentinnen souverän den Wind aus den Segeln genommen, denn darauf kommen die wenigsten. Aber bedenke: Du musst nicht losziehen und hunderte von Euros ausgeben, weil er erwähnt hat, dass er gerne diesen neuen Supergrill hätte. Es geht hier um kleine, symbolische Gesten, die ihm zeigen sollen, dass du an ihn denken musstest und dass du ihm gegenüber positiv eingestellt bist. Es wird garantiert Wirkung zeigen und dich ganz weit vorne in sein Gedächtnis katapultieren.


Bitte lächeln!

Männer finden Frauen mit positiver Ausstrahlung sehr attraktiv. Wie vorgängig erwähnt heisst das nicht, dass du mit einem Dauergrinsen im Gesicht rumhüpfen, sondern dass du mit dir selbst zufrieden sein und dich wohl fühlen sollst. Lächeln ist dabei aber natürlich ein absolutes Muss. Damit kannst du auch ziemlich einfach auf dich aufmerksam machen. Nehmen wir zum Beispiel folgende Situation: Du sitzt im Zug und zwei Abteile weiter vorn sitzt ein schnuckliger Typ, der dich noch nicht gesehen hat. Schau ihn an und wenn er deinen Blick erwidert, lächle und wende deinen Blick ab, indem du deinen Blick seitlich in Richtung Boden abschweifen lässt. Er wird seinen Blick ebenfalls abwenden. Schau nun einige Sekunden nicht in seine Richtung, behalte aber ein kleines Lächeln bei und streich dir deine Haare hinters Ohr oder berühre kurz mit der rechten Hand die linke Seite deines Halses, als ob du dort sanft etwas wegwischen würdest. Dabei legst du den Kopf leicht schräg auf die rechte Seite, so dass er die linke Seite deines Halses und deine Hand sehen kann. Der Hals ist eine erogene Zone und darüber hinwegzustreichen setzt ihm ein klares Signal. Schau noch einige Momente aus dem Fenster oder auf dein Handy oder was auch immer und dann wage noch einen weiteren Blick in seine Richtung. Wenn er dich nicht ansieht, wart's nur ab. Er wird unweigerlich nochmal gucken, denn deine Signale mit dem Lächeln, den Haaren oder dem Hals waren ganz eindeutig und er will sich jetzt vergewissern, ob er sich da nicht etwas eingebildet hat. Wenn er wieder in deine Richtung sieht, präsentierst du ihm dein bestes schüchternes Lächeln und wendest deinen Blick wieder ab. Spätestens jetzt weiss er, dass es kein Missverständnis war und du ihm wirklich Signale gegeben hast. Du kannst die ganze restliche Zugfahrt das Blicke-Lächeln-Spiel spielen und zwischendurch eine Haarsträhne durch deine Finger gleiten lassen oder wenn du ganz verwegen bist, dich nach deiner Tasche bücken und ihm einen kleinen Einblick gewähren. Es geht darum, ihm zu signalisieren dass du ihn toll findest und dass du nichts gegen ein Gespräch einzuwenden hättest. Wenn du aussteigen musst, er aber noch sitzen bleibt, steck ihm doch einfach deine Nummer auf einem kleinen Zettel mit einem Zwinkern zu. Er wird total baff sein, weil er damit absolut nicht gerechnet hat. Und er wird dir schreiben, weil er mehr über dich erfahren will. Sei bei solchen Zufallsbekanntschaften aber vorsichtig. Es gibt leider immer noch viele Männer, die in einer Beziehung stecken und sich trotzdem auf andere Frauen einlassen. Frage also gleich zu Beginn, ob er Single ist oder nicht. Damit ersparst du dir und ihm Komplikationen.


Unsicheres Terrain

Trotz harter Schale und männlichem Gebaren sind Männer tief im Inneren genau so verletzlich wie Frauen und haben Angst vor Zurückweisung. Das tut ihrem Ego nicht gut und lässt sie an sich zweifeln. Und seien wir mal ehrlich: Die Männerwelt hat's definitiv nicht einfach! Gemäss gängigem Klischee hat der Mann die Frau anzusprechen und das bitte möglichst kreativ und nicht mit den üblichen Anmachsprüchen. Für einen Mann ist eine solche Situation ein riesiger Stressfaktor. Er begibt sich auf unsicheres Terrain, weiss nicht wie die Frau auf ihn reagiert, fürchtet einen derben Korb und im schlimmsten Fall gibt es dafür auch noch Zeugen wie seine Kumpels oder die Freundinnen seiner Angebeteten. Und Frauen können beim Erteilen eines Korbes ziemlich brutal sein.

Behalte diese Angst der Männer im Hinterkopf, denn viele Männer würden dich mit ziemlicher Sicherheit gerne ansprechen, trauen sich aber nicht. Vor allem gut aussehende Frauen und Frauen, die einen auf arrogant machen haben dieses Problem, weil die meisten Männer befürchten, dass sie sowieso nicht gut genug für diese Frauen sind.

Hier ist wieder deine positive Ausstrahlung gefragt, die vermittelt, dass du aufgeschlossen bist. Ich habe schon viele Frauen getroffen, die sich darüber beklagt haben, dass sie immer nur von derselben Sorte Mann angesprochen werden. Meistens von Machos, verwegenen Typen oder einfach arroganten Männern, die bei einem Korb beleidigend werden. Das liegt daran, dass diese Frauen allesamt (und teils völlig unbewusst) selbst arrogant oder etwas distanziert und hochnäsig wirken. Auch wenn sie es überhaupt nicht sind! Bedenke daher immer, dass je nach Ausstrahlung ein anderer Typ Mann angezogen wird. Positiv wirkt aber bei so ziemlich jedem Mann und damit nimmst du auch den schüchternen Exemplaren die Angst vor einem Korb. Wenn du einen tollen Mann gesichtet hast, gib ihm mit einem Lächeln oder einem langen Blick das Signal, dass du ihn toll findest und er wird drauf anspringen. Vielleicht nicht sofort aber er wird immer wieder zu dir sehen und sich im besten Fall ein Herz fassen und dich ansprechen. Und wenn nicht, dann würde ich sagen selbst ist die Frau und du gehst zu ihm hin und fragst ihn, ob er noch an einem kreativen Anmachspruch feilt oder ob er einfach zu schüchtern ist, um mit dir zu sprechen. Sei mutig, auch wenn ausnahmsweise du einen Korb kriegst. Männer kriegen schon seit Generationen Abfuhren erteilt und es ist an der Zeit, dass auch mal die Frauen die Initiative ergreifen und ein nein als Antwort akzeptieren müssen. Meistens werden die Männer dir nur dann eine Abfuhr erteilen, wenn sie in einer Beziehung stecken oder sonstige triftige Gründe haben. Frauen erteilen gerne Abfuhren wegen Kleinigkeiten: Der Mann ist zu klein, hat eine falsche Haarfarbe, hat eine komische Stimme oder was auch immer. Männer sind da weniger oberflächlich und finden es grundsätzlich toll, wenn sie begehrt werden. Daher haben wir Frauen es viel einfacher, wenn wir Männer ansprechen. Und falls tatsächlich ein nein kommt, dann folgt umgehend dein charmantestes du-weisst-ja-nicht-was-dir-entgeht-Lächeln und dein hüftewackelnder, fabulöser Abgang in den Sonnenuntergang. Dein Kopf mitsamt Krone bleibt oben weil du eine phänomenale Frau bist und du das weisst. Steck es einfach weg und auf zum nächsten, kein Grund dass dich das runterzieht. Übung macht den Meister.


Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau

Dieses Sprichwort trifft den Nagel auf den Kopf. Männer lieben selbstbewusste, unabhängige Frauen, die ihnen das geben, was sie dringend benötigen: Sicherheit. Das ist ein menschliches Grundbedürfnis, das jeder sucht. Und dazu gehört auch, dass Männer definitiv keine klammernden, emotional unstabilen und dramenbehafteten Frauen suchen. Die bringen nur Probleme und das Leben ist so schon kompliziert genug. Sie wollen die Sicherheit, dass die Frau an ihrer Seite ihnen den Rücken stärkt, ein eigenes Leben führt und auch mal ohne sie etwas unternehmen kann. Eigenständigkeit und ein starker Wille wird von nahezu jedem Mann bewundert und respektiert. Bewunderung und Respekt sind die Gefühle, die du mit deiner Ausstrahlung und deiner Art, durchs Leben zu gehen, bei den Männern auslösen willst. Einer positiv gestimmten Frau, die weiss was sie will und die ihre Ziele verfolgt schlägt mehr Bewunderung entgegen als einer Frau, die einfach lustlos in den Tag lebt und keine Ahnung hat, wohin die Reise gehen soll. Kann natürlich sein, dass du zur letzten Sorte gehörst aber das ist nicht schlimm, weil du dir immer ein neues Ziel, ein neues Hobby, eine neue Herausforderung suchen und verfolgen kannst. Die wenigsten Männer stehen auf Ja-Sagerinnen, die keine eigene Meinung und keine eigenen Ziele haben. Also steh zu deinen Überzeugungen, zu deinen Zielen und zu deinen Träumen. Auch wenn du nicht immer weisst, wohin die Reise geht und was du eigentlich willst (wer weiss das schon?) gehst du souverän und mit eigener Meinung durchs Leben. Und das Wichtigste: Du brauchst keinen Mann an deiner Seite, um glücklich zu sein. Wenn du mit einem Mann eine Beziehung eingehst, dann nur, weil er es dir Wert ist. Der Schlüsselsatz, mit dem ich schon so einige Männer komplett sprachlos zurückgelassen habe ist folgender: Ich brauche dich nicht in meinem Leben, ich will dich in meinem Leben. Viele Frauen machen den Fehler, dass sie sich und ihr Glück von ihrem Partner abhängig machen und davor haben viele Männer insgeheim Angst, weil das eine ungeheure Last werden kann. Daher ist es für einen Mann garantiert eine nette Abwechslung, mal eine Frau kennen zu lernen, die genau seine Ansicht teilt! Also denk immer dran, dass du ihn nicht brauchst, du willst ihn, denn genau diese Unabhängigkeit und Zielstrebigkeit lässt dich in den Augen der meisten Männer ungeheuer sexy wirken. Und das im Übrigen völlig unabhängig von deinem Aussehen.


Wirklich reizend!

Männer reagieren sehr auf optische und physische Reize wie Lächeln, Lippenknabbern oder Berührungen. Sie sind primär durch Testosteron gesteuert, das in ihnen den Jagdtrieb weckt. Dieses Wissen kann dir ungemein beim Flirten behilflich sein, denn mit einigen gezielten Reizen kannst du ihm ganz eindeutige Signale geben, dass du an ihm interessiert bist. Wenn du zum Beispiel mit deinem potentiellen Mr. Right plauderst und er etwas Lustiges sagt, dass dich echt zum Lachen bringt, berühre ihn während dem Lachen kurz am Arm. Jeder Mensch hat ein Bedürfnis nach einem bestimmten Abstand zu anderen Leuten. Leute, die wir nicht kennen, halten sich meist 1-2 Meter entfernt von uns auf. In die Intimzone, also ca. 50 cm Abstand, lassen wir nur Familie und Freunde. Wenn du ihn also kurz am Arm berührst, aber trotzdem deinen normalen Abstand zu ihm behältst, gewöhnst du ihn langsam an deine Berührung und setzt ein Zeichen, dass du gerne näher kommen würdest. Mach das ganz behutsam und nicht zu oft. Meist ergeben sich ganz natürliche Situationen wie eben Lachen oder wenn du ihm etwas in der Distanz zeigen möchtest und ihn dabei an der Schulter berührst.

Eine etwas eindeutigere Geste ist das Lippenknabbern oder das Knabbern an deinem Zeigefinger oder das Spielen an einem Strohalm. Das löst bei ihm Assoziationen aus, wie es wäre, mit dir intim zu sein. Du kannst das je nach Situation scheinbar beiläufig und ohne offensichtliche Hintergedanken tun oder der Aktion auch noch einen heissen Blick folgen lassen. So oder so wird er auf irgendeine Weise darauf anspringen und seine Gedanken werden insgeheim in Richtung Schlafzimmer abschweifen.

Dein Haar ist auch ein wichtiger Faktor beim Flirten. Streich es dir immer mal wieder aus dem Gesicht oder wickle eine Strähne um einen Finger. Auch das signalisiert ihm, dass du an ihm interessiert bist und lässt dich nebenbei süss erscheinen. Aber auch hier: Weniger ist mehr, mach es nicht übertrieben oft oder mit übertriebener Gestik. Es sei denn, du willst ihn zum Lachen bringen - dann go ahead!

Die Farbe Rot ist im Übrigen ebenfalls ein ziemlicher Reizfaktor für Männer. Es gibt viele Theorien, warum dem so ist. Vielleicht, weil die Farbe einfach raussticht und auffällt. Vielleicht aber auch, weil die Farbe an den weiblichen Intimbereich erinnert. So oder so, wenn du Rot trägst, wirst du den Männern auf jeden Fall auffallen, das konnte ich bisher immer wieder mit Amüsement feststellen. Ein rotes eng anliegendes Sommerkleid verfehlt nie seine Wirkung.

Noch ein kleiner Tipp am Rande, falls du deinen Mr. Right an einer Veranstaltung, einem Fest oder im Ausgang kennen lernst: Auch wenn du nicht mit ihm sprichst oder ihn grade nicht siehst bist du durchgehend einfach nur phänomenal und verhältst dich so, als ob du grade mit ihm sprechen würdest. Es kann nämlich gut sein, dass er dich irgendwo aus einer Ecke heraus beobachtet. Und auch wenn du merkst, dass er dich beobachtet, siehst du nicht zu ihm hin, sondern sprichst auf deine umwerfende Art mit anderen Männern. Das weckt den Jagdtrieb in ihm. Irgendwann läufst du wie zufällig in seine Richtung und verwickelst ihn in ein Gespräch. Danach einfach die Schritte von zuvor befolgen und das wird garantiert was.


Weniger ist mehr

Entgegen der Meinung von vielen Frauen, stehen die meisten Männer so gar nicht auf viel Make-up. Wenn dein Gesicht bis oben hin zugekleistert und angemalt ist, hat dein Gegenüber ja überhaupt keine Ahnung, wie du denn ungeschminkt aussiehst. Und ich habe schon von einigen Männern Geschichten gehört, wie sie ihre Kissenbezüge drei mal waschen mussten, weil die eine Frau, die sie mit nach Hause genommen haben, mehr Make-up im Gesicht trug als ein Clown. Abgesehen davon kriegen die doch einen Schock, wenn sie dich am nächsten Morgen entweder ungeschminkt oder mit total verlaufenem Make-up sehen. Halte dein Make-up so dezent wie möglich und fang nicht an, deine Gesichtszüge zu verändern, indem du deinen Brauen eine total unnatürliche Form verpasst oder mit tonnenweise Rouge oder Contourer arbeitest. Auch farbiger Lidschatten ist mit Vorsicht zu geniessen. Du kannst dein Aussehen mit Make-up unterstreichen, Pickel abdecken oder deine Wimpern tuschen. Natürlich kannst du auch mehr machen und zum Beispiel deine Lippen mit rotem Lippenstift betonen. Behalte aber die Faustregel im Hinterkopf, dass wenn du deine Lippen betonst, die Augen weniger geschminkt sein sollten und umgekehrt. Lippen und Augen zugleich betonen wirkt übertrieben und wenig elegant. Also halte dich an die Entweder-oder-Regel. Make-up soll deine natürliche Schönheit unterstreichen und kleine Makel bedecken und dir kein neues Gesicht verpassen.


Fassen wir mal die grundlegenden Erkenntnisse des Marktes "Mann" zusammen: Sie wollen bewundert werden und dass man ihrem Ego schmeichelt, sie lieben praktische Geschenke mit Symbolgehalt und wenn eine Frau an sie denken musste, sie respektieren und bewundern unabhängige Frauen mit positiver Ausstrahlung, sie haben Angst vor Zurückweisung und sind dadurch manchmal zurückhaltender als sie eigentlich sein müssten, sie schätzen es, auch mal von Frauen angesprochen zu werden, sie springen auf optische und physische Reize an, mögen aber kein übertriebenes Make-up.

Vielleicht findest du das zu einfach oder zu allgemein gehalten. Ich kann dir aber sagen, dass ich in den letzten 15 Jahren genau diese Eigenschaften immer und immer wieder beobachtet habe und meine Flirt-Attacken in 99% der Fälle sehr positiv aufgefasst wurden. Auch wenn ich ab und zu einen Korb gekriegt habe, weil der Mann schon vergeben war. Natürlich hat jeder Mann seinen eigenen Charakter und seine Eigenschaften, aber diese Basis hatten bisher die meisten Männer gemein.

Übe einfach fleissig und nutze auch völlig alltägliche Situationen wie Tanken, Einkaufen oder Busfahren zum Flirten, denn man kann nie wissen, ob Mr. Right nicht plötzlich einfach vor dem Regal der Konservendosen steht und eine kleine Entscheidungshilfe bei der Wahl der Tomatensauce benötigt..


3. Die vier P's

Wer jemals Marketing in der Schule hatte, kennt die 4 P's: Product, Price, Place, Promotion. Damit wird beschrieben, wie das Produkt beschaffen sein soll, zu welchem Preis es zu haben ist, wo es verkauft wird und wie es beworben wird. Das lässt sich im weitesten Sinne auch auf deine Flirtstrategie übertragen.


Product

Bei der Produktpolitik entscheiden Unternehmen, wie ihre Produkte beschaffen sein sollen. Zum Beispiel können sie sich dazu entschliessen, einen Stuhl in verschiedenen Farben und Materialien anzubieten. Auch die Verpackung spielt eine Rolle: Soll das Produkt in einer quietschbunten Verpackung daherkommen oder eher schlicht und elegant?

Das Produkt bist in deiner Flirtstrategie du und dein Look ist die Verpackung. Ich hatte früher das Problem, dass ich mich nicht für eine Stilrichtung in Bezug auf Klamotten entscheiden konnte und einfach bunt zusammengewürfelt alles anzog, was mir irgendwie gefiel. Ich hatte keine Richtung und keine Linie. Für eine Frau die weiss was sie will, sollte auch die Verpackung stimmen. Sprich, mach dir Gedanken was du für ein Typ bist. Bist du aufgeweckt und bunt? Bist du eher zurückhaltend und dezent? Bist du gemässigt und elegant? Egal was, dein Kleidungsstil sollte deine Persönlichkeit widerspiegeln. Und es ist nicht notwendig, dafür tausende von Euros aus dem Fenster zu werfen und Designerstücke zu kaufen. Am besten legst du dir einige zusammenpassende Basics zu und kombinierst diese mit Accessoires wie passenden Schuhen, Taschen, Schals oder Ohrringen. Jeder hat seinen ganz eigenen Stil und es gibt x verschiedene Möglichkeiten, mit kleinen Dingen einen grossen Unterschied zu machen. Tipps findest du zum Beispiel in unzähligen Youtube Videos oder bei einer Typberatung. Ich persönlich mag Justine Leconte total. Sie ist eine junge Fashion Designerin und bietet auf ihrem Youtue-Channel auf extrem sympathische Art viele Videos und Tutorials an, die einfach zeigen, wie man sich stylisch anziehen kann. Ihre Videos sind auf Englisch, es gibt aber natürlich auch viele deutsche Tutorials. Sieh mal rein, es lohnt sich wirklich! Schliesslich zieht eine gut und typgerecht angezogene Frau mehr Blicke auf sich als eine, die einfach Sachen anzieht, um nicht nackt rumzulaufen.


Price

Bei der Preispolitik dreht sich bei Unternehmen alles um den Preis und für wie viel Geld ihre Produkte käuflich zu erwerben sind. Während sie sich noch um Einstandspreise, Rabattierungen und strategische Preisgestaltungen Gedanken machen müssen, hast du es hier bedeutend leichter. Dein Preis ist ganz einfach dadurch definiert, wie sehr sich die Männer anstrengen müssen, um bei dir landen zu können. Beim Flirten stellst du ja lediglich den ersten Kontakt her und gibst deine positiven Signale ab, dass du bereit bist, den Mann näher kennen lernen zu wollen. Danach ist er an der Reihe. Um dich zu kriegen, muss er sich schon ins Zeug legen! Dazu gehört auch, dass du dich zwischendurch rar machen musst und nicht immer gleich zur Verfügung stehst, wenn er sich mal bei dir meldet. Du bist eine vielbeschäftigte, selbstbewusste Frau, die auch noch andere Verpflichtungen hat. Auch wenn du Chips mampfend auf dem Sofa hockst und dir deine Lieblingsserie reinziehst - du bist beschäftigt.

Viele Frauen (ich früher eingeschlossen) machen den fatalen Fehler, dass sie überschwänglich werden, wenn ihr Angebeteter angebissen hat und sich anfängt für sie zu interessieren. Dann texten sie ihm ständig, geben innert 30 Sekunden Antwort auf seine Nachrichten und verabreden sich sofort, wenn er einen Termin vorschlägt. Man will ja zeigen, dass man ihn mag. Richtig? Falsch. Männer sind Jäger und Jäger wollen keine einfachen Eroberungen haben. Also mach es ihm nicht zu leicht. Lass dir Zeit beim Antworten, texte ihn nicht ständig zu und spring nicht sofort auf den erstbesten Termin an, den er für ein Treffen vorschlägt. Sag, du hast dann keine Zeit, aber schlage ihm einen alternativen Termin vor, der für dich passt. Und versetz ihn dann nicht, weil das signalisiert, dass du wichtigere Dinge zu tun hast, als dich an deine Verabredung mit ihm zu halten.

Körperlichen Kontakt solltest du bei einem Date auch auf kleine Berührungen oder vielleicht einen Kuss beschränken. Gleich mit ihm ins Bett zu hüpfen kommt in den wenigsten Fällen sehr gut an. Er musste sich ja nicht mal richtig anstrengen, du bist offenbar ziemlich leicht zu haben (auch wenn alle Frauen dann immer behaupten, sonst echt nicht so zu sein). Ich weiss, das ist schwierig aber es lohnt sich! Erstens hebst du dich positiv von den anderen "billigeren" Frauen ab, indem du deine Prinzipien verfolgst und zweitens kannst du so ziemlich schnell rausfinden, ob er wirklich an dir interessiert ist oder nur auf eine schnelle Nummer aus ist. Du und deine Zeit sind wertvoll und du verschwendest dich garantiert nicht an jeden x-Beliebigen. Genau das solltest du deinem Herzebub jederzeit signalisieren. Dann wird er garantiert verrückt nach dir.


Place

Bei der Distributionspolitik stellen sich Unternehmen die Frage, über welche Kanäle sie ihre Produkte verkaufen wollen. Direkt oder über einen Händler? Online oder im Laden? In Fachgeschäften oder im Discounter?

Auf deine Flirtstrategie bezogen stellst du dir dieselben Fragen. Du kannst zum Beispiel Online Dating Plattformen benutzen, direkt Männer auf der Strasse persönlich ansprechen oder aber du setzt Händler - deine Freunde - ein. Wenn du zum Beispiel weisst, dass eine Freundin deinen Angebeteten kennt, verabrede dich mit ihr zum Kaffee und falls du nicht willst, dass sie von deinem heimlichen Crush erfährt, bring das Gespräch zufällig auf ihn. Sie kann dir unter Umständen nützliche Infos über ihn liefern oder aber sie erwähnt beim nächsten Treffen mit ihm, dass sie gerade vor einigen Tagen mit dir über ihn gesprochen hat.. Etwas effektiver wird es, wenn sie weiss, dass du ihn sehr magst und ihm vielleicht deine Nummer steckt oder ihn darauf hinweist, dass er eine heimliche Verehrerin hat und ihn neugierig macht. Freunde können auch bei deinem potentiellen Mr. Right vorfühlen, wie er von dir denkt, ob er überhaupt weiss wer du bist und ob er eventuell selbst schon interessiert ist, sich bisher aber einfach nicht getraut hat, dich anzusprechen.

Ich habe selbst immer mal wieder von Freundinnen gesteckt bekommen, dass einer ihrer Freunde sich nach mir erkundigt hat, nachdem er mich auf dem Sommerfest getroffen hat / im Seminar kennen gelernt hat / im Büro gesehen hat. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich zum Beispiel meine gute Freundin Juliana von der Arbeit abgeholt, weil wir danach eine kleine Shopping-Tour vor hatten. Sie arbeitet im Büro eines Kanalreinigungsservices. Ergo, alles voller Männer. Ich konnte es mir natürlich nicht verkneifen, ein paar meiner Flirttaktiken anzuwenden und ihre Arbeitskollegen mit meinem charmantesten Lächeln anzustrahlen. Als ich in dieses Büro reinspaziert bin und bei der anschliessenden Zigarettenpause war ich umringt von Männern, die mich allesamt sehr interessiert beäugt haben. Klar - neue Frau, Männerdomäne, logisch wird da geschaut. Einige Tage später meinte Juliana amüsiert, dass sich zwei von ihnen ernsthaft nach mir erkundigt hätten und gefragt haben, ob ich einen Freund hätte. Natürlich wird daraus nichts, da ich ja bekanntlich vergeben bin, meinem Ego schmeichelt es aber natürlich ungemein.

Was ich damit sagen will: Flirten oder deinen Mr. Right finden kannst du überall und du kannst dafür verschiedene "Kanäle" einsetzen. Gelegenheiten hast du mit der richtigen Einstellung und Ausstrahlung genug, du musst nur offen für Neues sein und was daraus entsteht, liegt ganz bei dir.


Promotion

Bei der Kommunikationspolitik geht es um die Werbung, also die Massnahmen die sicherstellen, das über das Unternehmen und seine Produkte gesprochen wird und dass die Produkte gekauft werden wollen.

Obwohl du selbstverständlich offensichtlich toll bist, könnte ein wenig Werbung für dich gar nicht schaden. Auch hier können deine Freunde und Bekannten eine grosse Hilfe sein, indem sie gut über dich sprechen oder von deinen tollen Hobbies erzählen. Auch wenn du Online Plattformen verwendest, kannst du mit ein paar guten Schnappschüssen und interessanten Informationen über dich effizient Werbung für dich machen. Behalte hier aber immer im Hinterkopf, dass du auch das hältst, was du oder deine Freunde versprechen. Vor allem bei den Online Plattformen gibt es immer wieder "Mogelpackungen", die falsche oder bearbeitete Bilder von sich hochladen und Dinge über sich schreiben, von denen sie denken, dass sie beim anderen Geschlecht gut ankommen. Du willst ja deinen Mr. Right finden und das geht nur, wenn du auch absolut ehrlich bist und die Informationen über dich auch so gestaltest. Ansonsten ziehst du die falschen Typen an und es wird auf kurz oder lang nicht passen.

Und auch wenn du keine Dating-Plattformen verwendest, halte deine Profile auf Facebook, Twitter, Instagram etc. ebenfalls "real" und mit unbearbeiteten Schnappschüssen von dir auf dem Laufenden. Ich habe schon Leute getroffen oder im TV gesehen, die sich zufälligerweise über Facebook angeschrieben und sich dabei verliebt haben. Also, auch wenn du dich online bewegst und vielleicht gar nicht aktiv auf der Suche nach jemandem bist, kann es doch der Zufall so wollen, dass Mr. Right dich aus irgendeinem Grund anschreibt. Und wäre doch schade, würdest gerade du dich als Mogelpackung entpuppen, die in echt so gar nicht aussieht, wie auf den Bildern...


Ich könnte wohl ewig weiterschreiben und noch viele andere Beispiele oder Geschichten anbringen aber ich denke, die wichtigsten Tipps, die ich geben kann, habe ich hier niedergeschrieben. Ich hoffe, mein Marketing-Flirt-Leitfaden wird dir helfen, dich künftig sicherer im Umgang mit der Männerwelt zu fühlen und ich hoffe du hörst jetzt auf, ständig an dir rumzumäkeln. So ziemlich alle Frauen tun das (ich manchmal auch), aber das darf nicht die Überhand gewinnen und das dürfen Männer auf keinen Fall mitkriegen. Schliesslich bist du anders als alle anderen Single-Frauen und hebst dich durch deine positive Art und mit deiner Zufriedenheit mit dir und deinem Körper von allen anderen ab. Ganz egal wie dick, dünn, gross, klein, kurzhaarig, hell- oder dunkelhäutig du bist.

Und falls du in einer Beziehung steckst, solltest du nicht dem Irrtum unterliegen, dass Flirten der Vergangenheit angehört. Ich finde durchaus, dass man sich auch dann nett mit anderen Männern unterhalten kann. Sei das im Supermarkt, an der Tankstelle, am Flughafen oder wo man sonst noch nette Männer treffen kann. Man muss ja nicht mit der Tür ins Haus fallen, sich dem Typen um den Hals werfen und Nummern tauschen, darum geht es überhaupt nicht. Sich mit einem fremden Mann nett zu unterhalten, ein kleines bisschen Flirtmodus einzuschalten und so ein paar bewundernde Blicke und Komplimente einzusacken kann einem den Tag unglaublich versüssen. Das überträgt sich auf deine Laune, deine Ausstrahlung und dein Partner hat dann schlussendlich auch was davon. Ich persönlich liebe das Flirten und die Blicke der Männerwelt und auch meine Freundin Giulia hat was davon, denn sie macht sich einen Spass draus, die Männer und ihre Blicke in meine Richtung genau zu beobachten, während wir durch die Strassen schlendern. Win win für alle würde ich sagen.

0 Ansichten
valid-rss-rogers.png