Suche
  • Lilly

3. Teil: Der wahre Grund für mein Studium

Ein paar Monate später hatten wir im Büro einen Neuzugang. Sabine. Sie war etwa 10 Jahre älter als ich und sie hatte einen etwas schwierigen Start weil sie.. Naja eine etwas schwierige Persönlichkeit zu sein schien. Sie wusste vieles besser, war eingebildet und wirkte irgendwie arrogant. Nicht zuletzt deswegen, weil sie jedem unter die Nase gerieben hat, dass sie eine HÖHERE FACHSCHULE absolviert hat und daher auch VIEL MEHR wüsste als alle anderen. Aber ich dachte mir, dass ich ihr auf jeden Fall eine Chance geben wollte.

Also wurden wir so was wie sehr gute Kollegen. Wir haben die Pausen zusammen verbracht, ich war ein paarmal bei ihr zu Hause und umgekehrt, wir sind 3 Mal die Woche sogar Badminton spielen gegangen. Und dann hats irgendwann gescheppert. Wir haben uns für ein Doppeldate getroffen. Und Flo hatte irgendein Kaugummipapier aus dem Autofenster geworfen. Sabines Typ hat das gesehen und einen riesen Aufstand drum gemacht. Ok, ich habe es auch nicht unbedingt entschärft mit meiner aufbrausenden Art. Naja, lange Rede kurzer Sinn. Wir haben uns wegen diesem Kaugummipapier und die darauffolgende Grundsatzdiskussion so dermassen in die Wolle gekriegt, dass ich Sabine tags darauf die Freundschaft kündigte. Ich wollte weder mit ihr noch mit ihrem zukünftigen Mann mehr irgendwas zu tun haben. Alleine das aufzuschreiben löst bei mir heute einen Lachanfall aus. Wie konnten wir uns wegen so etwas Trivialem so übel krachen? Tja, wenn etwas nicht sein soll, dann soll es eben nicht sein. Und diese Freundschaft gehörte ganz bestimmt dazu. Nachdem dieser Streit hinter uns lag und ich die Freundschaft gekündigt hatte, merkte ich erst, wie extrem arrogant diese Frau eigentlich war. Sie fühlte sich als etwas Besseres und hörte nicht auf, uns ihre HÖHERE FACHSCHULE unter die Nase zu reiben. Das ging mir so auf die Nerven, dass ich mich kurzerhand für dieselbe Weiterbildung anmeldete. Ja. Ich habe mich tatsächlich an der höheren Fachschule für Aussenwirtschaft, einem 1.5 Jahre andauernden, berufsbegleitenden Kurs inklusive Abschlussprüfungen und Reduktion meines Arbeitspensums auf 90 % angemeldet, weil ich es dieser arroganten, hochnäsigen dummen Schrulle zeigen wollte.

Lustigerweise war das eine der besseren Entscheidungen meines beruflichen Lebens, da mir diese Weiterbildung später viele Türen öffnen sollte.

Für Flo war das ok. Er unterstütze mich und hat meine 10% Verdienstreduktion locker wegstecken können. Ich zog die Ausbildung durch und habe 1.5 Jahre später mein Diplom abgeholt. Meine Abschlussnote lag zwar 0.5 Punkte unter der Leistung der Schrulle, allerdings war ich trotzdem sehr zufrieden mit mir selbst. Und weil ich grade so im Flow war und noch einen draufsetzen wollte, habe ich mich im selben Jahr noch für ein Betriebsökonomiestudium angemeldet. Also, den berufsbegleitenden Bachelor. Ich wiederhole. Um der Schrulle eins auszuwischen. Ich war 23 Jahre alt und hab mich benommen wie eine Sechsjährige. Ich habe mein Pensum auf 80% reduziert und mir einen neuen Job gesucht. Den alten konnte ich mit diesem Pensum nicht mehr ausführen, da war zu viel Arbeit, die liegen geblieben wäre. Ausserdem wollte ich weg von der Schrulle.

Und ich hatte Glück. Mein neuer Arbeitgeber war nicht weit weg, ein renommiertes Unternehmen, hat mich beim alten Arbeitgeber rausgekauft und die Gebühren für die höhere Fachschule übernommen (die ich sonst hätte zurückzahlen müssen) und hat mir für 80% Pensum ein höheres Gehalt angeboten als ich vorher mit 100% Pensum hatte. Ein wahrer Glücksfall, das kann man wohl sagen. Den neuen Job sollte ich Anfang 2012 antreten. Dem Jahr, als sich mein komplettes Leben ändern sollte. Aber dazu später.

Flo fand es übrigens eine wahnsinnig tolle Idee den Bachelor zu machen und meldete sich kurzerhand im selben Kurs wie ich an. Meine anfängliche Begeisterung verflog schnell als ich mir vor Augen führte, dass das Studium 4 Jahre dauern würde. Was, wenn wir in diesen 4 Jahren auseinander gehen würden? Aber dieser Zustand hielt zum Glück nicht lange an. Flo unterbrach das Studium wenige Monate später. Weshalb, weiss ich nicht mal mehr. Ich glaube, es hatte etwas mit seinem neuen Job zu tun. Ich habe weiterstudiert. Meine Entschlossenheit, der Schrulle eins auszuwischen spornte mich an. Aber sehr schnell hatte ich meinen eigentlichen Grund für die Anmeldung zum Studium vergessen und warf mich voll und ganz ins Zeug. Schlussendlich ist so ein berufsbegleitendes Studium nicht wirklich einfach und wenn man aus den falschen Gründen dort ist, wird man ziemlich schnell keine Lust und keine Disziplin mehr dafür haben. Wie das mit dem Studieren geklappt hat, werde ich später noch ausführen.

0 Ansichten
valid-rss-rogers.png